Thermen- und Leitha-Ursprungsradweg werden verbunden

Land NÖ fördert mit rund 4,5 Millionen Schilling

St.Pölten (NLK) - Im Sinne der Etablierung eines hochrangigen Radwegenetzes in Niederösterreich, wie insbesondere in der Expertise "Radtourismus in NÖ" festgehalten, wurde unter anderem die Errichtung der Radroute Süd empfohlen, die von Wien ausgehend über Wiener Neustadt bis zum Radwegenetz der Buckligen Welt verläuft bzw. an das Radwegenetz der Steiermark anbindet. Mit der Errichtung des Thermenradweges von Kottingbrunn bis Wiener Neustadt kann ein weiteres Teilstück der Radroute Süd realisiert werden. Im Anschluß bindet sowohl dieser Radweg als auch der Leitha-Ursprungsradweg an das stadtinterne Radwegenetz von Wiener Neustadt an, wodurch die Stadtgemeinde einen Knotenpunkt für überregionale Radwege darstellt.

Um eine direkte Verbindung zwischen diesen beiden überregionalen Routen zu schaffen, plant die Stadt Wiener Neustadt auf ihrem Gemeindegebiet die Weiterführung des Thermenradweges von der Pottendorfer Linie entlang des Wiener Neustädter Kanals, weiter über einen parallel zur Militärakademie verlaufenden Weg bis zum Leitha-Ursprungsradweg im Bereich der Katzelsdorfer Straße. Die Gesamtlänge der Ausbaustrecke mit Baubeginn Sommer 1999 beträgt vier Kilometer, wobei die Errichtung von drei Brücken vorgesehen ist.

Für das mit insgesamt 6,5 Millionen Schilling veranschlagte Projekt stellt das Land Niederösterreich insgesamt 4,5 Millionen Schilling Förderung zur Verfügung. Neben 1,1 Millionen Schilling aus Mitteln der Abteilung Tourismus und knapp 2,2 Millionen Schilling aus Mitteln der Abteilung Bundesstraßenverwaltung sind in dieser Summe auch 1,2 Millionen Schilling Zuschuß aus Regionalförderungsmitteln enthalten.

Nach der geplanten Fertigstellung im Herbst 2001 ermöglicht diese Verbindung die durchgehende Befahrbarkeit von Wien über den Thermenradweg und den Leitha-Ursprungsradweg bis zum Radwegenetz der Buckligen Welt. Von der Tourismusregion NÖ-Süd Alpin ist die Gründung einer ARGE vorgesehen, welche die Vermarktung der Radroute Süd vom Semmering nach Wien übernimmt. Unter Einbeziehung der Tourismusregion Wienerwald sowie der entsprechenden Gemeinden am Thermenradweg übernimmt die ARGE die laufende Koordination, Bewerbung und Qualitätssicherung des Radweges bzw. die Einbeziehung von Gastronomie, Kulturanbietern etc.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK