Badespaß für Pambo und fünf Damen

Solarenergie versorgt das Elefantenhaus im Tiergarten

Wien, (OTS) Der 7-jährige Elefanten-Bulle Pambo im Tiergarten Schönbrunn und die fünf "Damen" Jumbo, Anna, Sabi, Drumbo und Tonga können sich neuerdings "wohltemperierten" Dusch- und Badefreuden hingeben - dank Energiecomfort. Das führende Dienstleistungsunternehmen auf dem Gebiet des Energie- und Gebäudemanagements sorgte für eine ebenso kostengünstige wie umweltfreundliche Solaranlage auf dem Dach des Schönbrunner Elefantenhauses. Die Solaranlage wurde am Montag, in Anwesenheit
von Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer und Bundesminister Dr. Martin Bartenstein in Betrieb genommen.****

Contracting Partner Energiecomfort

Nach seiner Privatisierung hatte der Tiergarten Schönbrunn
die Wärmeversorgung und zusätzliche Dienstleistungen an Energiecomfort ausgelagert. Die Vorzüge der Contracting-Vereinbarung lagen für Direktor Dr. Helmut Pechlaner auf der Hand:

o Reduktion der Energiekosten um zehn Prozent
o Ein einziger Ansprechpartner
o Wegfall von Aus- und Weiterbildung des Eigenpersonals
o Versorgungssicherheit durch Kundendienst "rund um die Uhr"
o Kalkulierbare Kosten und gesicherte Finanzierung der Instandhaltung

"Als eines Tages die Idee eines Elefantenbades auftauchte, haben wir mit Begeisterung an einer Lösung mitgewirkt", erinnert sich Energiecomfort-Geschäftsführer Ing. Rudolf Pfaff. Tatsächlich erfordert die artgerechte Haltung der Elefanten permanente Wasch-und Bademöglichkeiten mit temperiertem Wasser (25 Grad Celsius). Und daß es sich dabei um gewaltige Mengen handelt, läßt sich mit einer einfachen Hochrechnung belegen: jeder Elefant wird täglich mit einem Kubikmeter Wasser abgespritzt, für das wöchentliche Bad werden 100 Kubikmeter benötigt. Macht bei sechs Elefanten fast 150 Kubikmeter (150.000 Liter) Warmwasser pro Woche. Zum Vergleich:
ein Durchschnittsmensch findet fürs Duschen mit etwa 50 Litern pro Tag das Auslangen, ein Wannenbad erfordert 100 bis 150 Liter.

Investitionsfinanzierung durch Förderungen und Spenden

Dem Wunsch von Tiergartendirektor Dr. Helmut Pechlaner nach einer ökologischen Lösung konnte voll entsprochen werden: auf dem Dach des Elefantenhauses wurde eine Solaranlage mit 200 Quadratmetern Kollektorfläche installiert. Für die Kosten von insgesamt 1,6 Millionen Schilling kamen die Stadt Wien, die Österreichische Kommunalkredit AG und private Spender auf. Rund
ein Drittel der Investitionssumme steuerte Energiecomfort im
Rahmen einer Performance-Contracting-Finanzierung bei. Darunter
wird die Finanzierung einer Investition aus den eingesparten Energiekosten verstanden. "Wir können nunmehr 45 Prozent des Warmwasserbedarfs mit Solarenergie abdecken", freut sich Ing.
Rudolf Pfaff, "die Anlage versorgt mühelos ein Innen- und ein Außenbecken."

Für den Tiergarten Schönbrunn ergeben sich geringere und kalkulierbare Wärmekosten, außerdem konnten die Emissionen herabgesetzt werden. Wartung und Instandhaltung der Solaranlage werden während der gesamten Vertragsdauer vom sogenannten "Contractor" wahrgenommen. Energiecomfort übernahm als zusätzliche Dienstleistung die Wartung und Störungsbehebung an den Kundenanlagen im Tiergarten. Auch wurden das Palmenhaus, die Gloriette und der Tirolergarten in die Betreuung miteinbezogen.

Geschäftsführer Pfaff darf mit dem Referenzprojekt ebenso zufrieden sein wie Tiergarten-Direktor Pechlaner mit einer
sauberen und effizienten Energielösung, die darüber hinaus einen jährlichen CO2-Ausstoß von 26.000 Kilogramm vermeiden hilft. Und nicht zuletzt gehören Pambo, Jumbo, Anna, Sabi, Drumbo und Tonga
zu den sichtlich begeisterten Nutznießern der gebändigten Sonnenkraft. (Schluß) wstw/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Votava
Tel.: 313 17/3666
e-mail: susanne_votava@ecwien.at

Energiecomfort Ges.m.b.H.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK