Österreichischer Verband der Immobilientreuhänder: Liberalisierung nicht zum Nachteil der Konsumenten

365 Immobilienbetriebe garantieren Preissicherheit bei Provisionen

Wien (OTS) - "Als größte und bedeutendste privatwirtschaftlich organisierte Interessensvertretung der Immobilienbranche Österreichs können wir garantieren, daß unsere 365 Mitgliedsbetriebe eine etwaige Liberalisierung sicher nicht zum Nachteil der Kunden und Wohnungssuchenden ausnützen würden," nimmt Mag. Thomas Malloth, Präsident des Verband der Immobilientreuhänder Österreichs zu den Ankündigungen von Wirtschaftsminister Farnleitner Stellung: "Das Vertrauen unserer Kunden ist uns sehr wichtig, ebenso die soziale Komponente. Im Fall einer Freigabe der Makler-Gebühren werden wir eine Plattform bilden, um die soziale Komponente entsprechend zu berücksichtigen."

Mit Erstaunen stellt Malloth fest, daß "Liberalisierungsschritte quasi "nebenbei" angekündigt werden, ohne vorher mit den Marktteilnehmern, Experten und Standesvertretungen in einen Diskussionsprozeß einzutreten." Dies führe in jedem Fall zu einer Verunsicherung in der Branche, aber auch bei den Wohnungssuchenden. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Baidinger,
Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit
und Lobbying GmbH
Tel:+431-599 32-15/ Fax 599 32-30/
e-mail: a.baidinger@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS