Sallmutter: "Die Presse"-Journalist Josef Urschitz will am Sonntag einkaufen

Offener Brief an den Presse-Wirtschaftsressortleiter Urschitz auf seinen Leitartikel

Wien (GPA/ÖGB). Gestern schrieb Josef Urschitz, Leitartikler bei der "Presse" und Ressortleiter Wirtschaft einen Kommentar über den GPA-Sekretär Karl Dürtscher mit dem Titel "Herr Dürtscher kauft ein". Dürtscher kaufte im Interesse von 200.000
Handelsangestellten jeden Sonntag bei Billa ein, um die rechtswidrige Verkaufspraxis von Billa den Behörden anzuzeigen. Urschitz bezeichnete in seinem Artikel Dürtscher als einen jener "Bremser", die den Sonntagskonsumenten das Leben schwer machen. GPA-Vorsitzender Hans Sallmutter schrieb nun einen offenen Brief
an Sonntagseinkäufer Urschitz.++++

"Herr Urschitz will einkaufen. Am Sonntag. Bei Billa am Bahnhof.
Das kann er nicht, weil die Bremser von der Gewerkschaft dafür sorgen, dass sich Billa an österreichische Gesetze und Normen hält. Das regt ihn furchtbar auf. Herr Urschitz ist Leitartikler, bei der konservativen Tageszeitung ‘Die Presse’. Woche für Woche wird in seinem Blatt vor dem Untergang des Abendlandes gewarnt,
vor dem Verfall der Sitten, Werte und Normen. Aber wenn’s darum geht, den strukturkonservativen Gewerkschaftern eine aufzulegen, sind Normen plötzlich wurscht. Weil die Handelsangestellten, die seit der Liberalisierung der Ladenöffnung in "tausenden neuen Teilzeitjobs" beschäftigt sind, die vorher tausende alte Vollzeitjobs waren, sollen nicht nur weniger verdienen, sondern
auch sonntags arbeiten. Weil einige wenige große Handelsketten die Ladenöffnungsregelung aushebeln wollen. Das wird ihnen vielleicht gelingen. Mit der Unterstützung von Leuten wie Herrn Urschitz, die ihr Dasein nicht mit einer geringfügigen Beschäftigung fristen müssen und auch sonntags ihre Konsumbedürfnisse befriedigen wollen. Aber bis es so weit ist, "wer ma no an Richter brauchen". Denn noch gilt in Österreich das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit, auch wenn die Presse das neuerdings nicht mehr wahrhaben will."

Hans Sallmutter, Vorsitzender der GPA

ÖGB, 8. Juli 1999 Nr. 359

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Franko Petri
Tel. (01) 313 93/511 Dw. bzw. 0676/313 93 21

GPA/PR

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB