NÖ Fachhochschulen sollen einheitlich auftreten

NÖ Landesregierung beschloß Gründung einer Dachgesellschaft

St.Pölten (NLK) - Die Fachhochschulen haben sich in Niederösterreich seit dem Start des ersten Studienganges gut entwickelt, ein koordiniertes Auftreten scheint in Hinkunft geboten. Die NÖ Landesregierung beschloß dieser Tage die Gründung einer Dachgesellschaft mit Sitz in St.Pölten, die die Koordinierung und Lenkung des Fachhochschulwesens in Niederösterreich übernehmen soll. Mehrheitsgesellschafter mit 52 Prozent soll das Land Niederösterreich sein, mit je 16 Prozent werden sich die drei Trägergesellschaften der Fachhochschul-Studiengänge in Wiener Neustadt, St.Pölten und Krems beteiligen. Die Vertretung des Landes in der Dachgesellschaft wird der Abteilung Kultur und Wissenschaft beim Amt der NÖ Landesregierung übertragen.

Die neue Dachgesellschaft soll die Gesamtkonzeption des Fachhochschulwesens im Land entwickeln und dabei landespolitische Zielsetzungen berücksichtigen. Ausdrücklich festgehalten wird aber, daß die einzelnen Standorte ihre Eigenständigkeit bewahren, um eine rasche und flexible Geschäftsführung in den Bereichen durchführen zu können, die nicht von Landesinteressen betroffen sind.

Die Dachgesellschaft soll vor allem Niederösterreichs Fachhochschulen gegenüber dem Fachhochschulrat, dem Bund und der Europäischen Kommission vertreten. Die Qualität des Studien- und Forschungsangebotes soll abgestimmt und gesichert werden, eine "Corporate Identity" soll für einheitliches Auftreten sorgen. Angebote der Trägergesellschaften werden repräsentiert, beworben und vermarktet, der Export niederösterreichischer Produkte und Dienstleistungen soll gefördert werden. Die dazu notwendigen Mittel werden durch die Gesellschafter aufgebracht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK