Allein im Mai 40 Verkehrstote mehr als im Vorjahresmonat

Wien (OTS) - Negativ fiel die vorläufige Unfallbilanz für den
Mai des heurigen Jahres im Vergleich zum Vorjahresmonat aus. Einer Mitteilung des Österreichischen Statistischen Zentralamtes ist zu entnehmen, daß nach den hohen Zunahmen bei der Zahl der Verkehrstoten in den Monaten Jänner und März das Ergebnis für den Mai mit 115 Verkehrstoten gegenüber 75 im Mai des Vorjahres eine Zunahme um mehr als die Hälfte aufweist. In den Jahren 1994, 1995 und 1997 lagen die Mai-Ergebnisse aber ähnlich hoch. Von den 115 Verkehrstoten verunglückten 21 bei Unfällen im Ortsgebiet und 94 auf Freilandstraßen.

Zunahmen wurden mit Ausnahme von Niederösterreich (22 Tote gegenüber 24 im Mai 1998) in fast allen Bundesländern registriert. In Kärnten (jeweils 8 Tote) und Tirol (jeweils 4 Tote) wurde das Niveau des Vorjahres gehalten.

Die Zahl der Straßenverkehrsunfälle weist hingegen mit 3.433 einen eher geringen Zuwachs von 102 oder 3% auf, jene der verletzten Verkehrsteilnehmer ist gegenüber Mai 1998 um 245 auf 4.478 und damit um 6% gestiegen. 14 Personen starben bei Verkehrsunfällen mit Alkoholeinfluß, im Vorjahresmonat waren es nur 4.

Für die Periode Jänner bis Mai ergeben sich folgende Werte: 13.667 Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden, bei denen 17.965 Verkehrsteilnehmer verletzt und weitere 377 getötet wurden. Dies bedeutet, daß sich die Zahl der Unfallereignisse um 737 oder 6% gegenüber der adäquaten Vorjahresperiode erhöhte, die Zahl der Verletzten ist mit 17.965 um 1.097 oder 7% gestiegen.

Die heurige Bilanz der Verkehrstoten wird von zwei tragischen Unfällen geprägt: Das Busunglück, das sich im Jänner in der Steiermark ereignete, forderte 18 Todesopfer, der Unfall im Tauerntunnel im Mai weitere 12 Menschenleben, wodurch sich insgesamt ein Plus um 20% gegenüber dem Vorjahr errechnet. Aber auch ohne diese beiden folgenschweren Unfälle hätte sich die Zahl der Todesopfer gegenüber dem Vorjahr erhöht ( +10%). Endete in den ersten 5 Monaten des Vorjahres jeder 46. Unfall mit Personenschaden tödlich, war es heuer bereits jeder 44. Unfall.

Tödliche Unfälle und Tote

Zeitraum Zahl der Tote Zahl der Unfälle mit
tödlichen 1 2 3 4 5 12 18
Unfälle Toten
01-05/98 282 315 257 20 3 1 1 - -
01-05/99 313 377 280 28 1 2 - 1 1

Rund doppelt so hoch wie im Vorjahr ist mit 41 die Zahl der bei Alkoholunfällen ums Leben gekommenen Verkehrsteilnehmer. Im Vorjahr starben nach Einführung der 0,5 Promille- Regelung 20 Menschen bei Alkoholunfällen, im Jänner bis Mai 1997 waren es 42.

Verkehrstote
(30 - Tagefrist) Jänner - Mai Mai
Bundesland 1998 1999 1998 1999
Burgenland 16 13 3 6
Kärnten 21 29 8 8 Niederösterreich 96 93 24 22 Oberösterreich 68 67 17 27
Salzburg 22 42 4 19
Steiermark 52 78 13 19
Tirol 24 23 4 4
Vorarlberg 6 14 1 4
Wien 10 18 1 6
Österreich 315 377 75 115

Rückfragen zu diesem Thema richten Sie bitte direkt an Eva Dietl, Abteilung "Außenwirtschaft, Verkehr und Tourismus” im ÖSTAT, unter der Tel.-Nr.: 711 28/7553 DW

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Johanna Pattera oder
Günther Selinger
Tel.: (01) 711 28/7777

Statistisches Zentralamt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STZ/OTS