"Dreimäderlhaus" von Schubert/Berté in Baden

Am Samstag, 10. Juli, ist Premiere

St.Pölten (NLK) - Die zweite Produktion des Operettenfestivals Baden startet am Samstag, 10. Juli, um 19.30 Uhr mit Heinrich Bertés "Dreimäderlhaus" in der Sommerarena. Oder sollte man besser sagen:
Schubert/Bertés "Dreimäderlhaus"? Denn Heinrich Berté, der mit eigenen Werken keine nennenswerten Erfolge erringen konnte, borgte sich für diese Operette Schuberts Musik aus. Mit unglaublicher Unbekümmertheit löste er die Melodien aus ihren Zusammenhängen und bastelte die musikalische Grundlage für die Geschichte um die drei Schwestern und Schuberts angeblicher großer Liebe. Nicht nur Berté, sondern auch die Textautoren haben die Umwelt des Meisters treffend charakterisiert. Mit anderen Worten: ein Biedermeier-Märchen für Erwachsene und zugleich auch das Ambiente für die Operettenmetropole Baden.

Herwig Pecoraro gehört zum Ensemble der Wiener Staatsoper, doch diesmal schlüpft er in die Rolle des liebeskranken Franz Schubert, Martina Dorak als Mitglied der Volksoper konnte für die Rolle der Hannerl gewonnen werden. Monika Trabauer und Regine Resch spielen ihre beiden Schwestern, als Baron Schober ist Thomas Sigwald zu sehen. Regie führt Gerhard Ernst.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK