Mikl-Leitner: Bürgermeister protestieren gegen Post- Rationalisierungs-Pläne

Basis-Postämtern droht bei geringer Auslastung das Aus

Niederösterreich, 4.6.1999(NÖI) "Die Bürgermeister sind zu recht sauer. Sie machen jetzt gegen die Post-Rationalisierungs-Pläne mobil, da sie um die Aushöhlung ihrer Gemeinden und Dörfer fürchten", berichtet VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner. In Resolutionen fordern sie von der Post eine Aufrechterhaltung eines geregelten Postdienstes. ****

Geht es nach den Plänen der Post, so sollen zahlreiche Postämter zu Basispostämtern umfunktioniert werden. "Das bedeutet kürzere Öffnungszeiten und eine Einschränkung des Zustelldienstes. Parallel dazu werden diese Postämter laufend auf ihre Auslastung überprüft. Wird ein Basispostamt zu wenig genutzt, was bei eingeschränkten Öffnungszeiten zu erwarten ist, wird es wegrationalisiert. Das wäre ein Schlag gegen lebendige Orts- und Dorfzentren, wo ein Postamt einfach dazu gehört", kritisiert Mikl-Leitner. Die VP Niederösterreich werde sich daher den Protesten
der Bürgermeister anschließen.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI