Rieder zu Kabas: Diffamierung der Polizei ist absurd

Polizei arbeitet auch in Zukunft in der Suchtprävention

Wien, (OTS) Als "absurd" bezeichnete am Freitag Wiens Gesundheitsstadtrat Dr. Sepp Rieder die pauschale Diffamierung des kriminalpolizeilichen Beratungsdienstes durch den freiheitlichen Klubobmannes Mag. Hilmar Kabas im Zusammenhang mit einer Aufklärungsveranstaltung in einer Wiener Schule.

Umso unverständlicher wird der Rundumschlag Kabas´, angesichts der Tatsache, daß dieser sich nicht auf eigene Wahrnehmungen, sondern auf "Berichte aus Zweiter Hand" stützt. Rieder: "Aufgrund der bisherigen guten Erfahrungen mit dem kriminalpolizeilichen Beratungsdienst werden wir natürlich auch weiterhin die Polizei in der Suchtprävention einsetzen." (Schluß) nk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK