Ederer: Wien unterstützt Call Centers

Initiative "Vienna Calling" für neue qualifizierte Jobs

Wien, (OTS) "Immer mehr Firmen nutzen die Dienstleistungen eines Call Centers, um ihren Kunden bestmögliche Serviceleistungen anzubieten", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer anläßlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit WKW-Präsident KR Walter Nettig am Freitag. "Wien unterstützt daher die Entstehung neuer Call Centers, weil sie auch ein Motor für
neue Beschäftigung sind". Dienstleistungsorientierte Branchen wie Banken, Versicherungen, öffentliche Versorgungseinrichtungen, Reiseveranstalter oder Telekomanbieter richten Call Centers für
die optimale Kundenbetreuung ein. Call Centers dienen als Kommunikations- und Costumer Care-Zentren an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden und werden dadurch ein zunehmend entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens.****

Nach Schätzungen gibt es weltweit derzeit über 100.000 Call Centers, in Europa an die 30.000. Mit einer Wachstumsrate von 20
bis 30 Prozent zählt der Call Center Markt zu einer der am stärksten wachsenden Branchen. Auch in Wien ist der Call Center-Bereich auf Expansionskurs: im Rahmen einer Umfrage unter den bestehenden Call Centers in Wien wurde bis zur Jahresmitte 2000
ein Arbeitskräftebedarf von ca. 800 neuen MitarbeiterInnen angemeldet.

Die Stadt Wien antwortet auf diese Herausforderung mit der Initiative "Vienna Calling", ein gemeinsames Projekt des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) und des Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds (WAFF). Die Initiative "Vienna Calling" bietet ein Servicepaket für Errichtung, Ausbau und
Betrieb eines Call Centers in Wien. Dazu gibt es kostenlose
Beratung bei der Suche nach Immobilien, der Personalauswahl sowie -ausbildung. Ab sofort steht den Interessenten auch der
Datenhighway "Vienna Calling" (www.viennacalling.at) als Internetplattform für Call Center-Betreiber,-Anbieter und Kunden zur Verfügung. Call Center-Betreiber, -Anbieter und Kunden finden hier sowohl Informationen über Beratungsleistungen, Kontakte, den aktuellen Marktüberblick und Trends, sie haben daneben
Gelegenheit, ihre Leistungen für Call Centers im Rahmen dieser Plattform zu präsentieren. "Wien will mit diesem Paket ein attraktiver Standort für Call Centers sein und damit die Schaffung neuer, qualifizierter Arbeitsplätze unterstützen", betonte die Finanz- und Wirtschaftsstadträtin, "Deshalb nutzen wir zielgerichtet die Synergieeffekte zwischen WWFF und WAFF -Unternehmensberatung und -förderung auf der einen, Personalrekrutierung und -ausbildung auf der anderen Seite".

o Call Center Team "Vienna Calling"

WWFF, 1, Rathausplatz 2
Tel.: 4000/86173
o Call Center Team-WAFF

Tel.: 217 48-511, 217 48-515
(Schluß) sto

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Harry Stockbauer
Tel.: 4000/81 858
e-mail: sto@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK