Neuer KV für die Berufskraftfahrer abgeschlossen

Wesentliche Verbesserungen gegenüber Frächterangebot

Wien (HTV/ÖGB). Der neue Kollektivvertrag für die rund 150.000 Berufskraftfahrer konnte heute, Donnerstag, nach einer neuerlichen Verhandlungsrunde endlich abgeschlossen werden. Die Stundenlöhne werden um 1,50 S erhöht, für die Monate März, April und Mai gibt es eine Einmalzahlung von 1.200 S brutto. ++++

Monatelang haben sich die Frächter überhaupt geweigert mit der Gewerkschaft über einen neuen Kollektivvertrag zu verhandeln. Erst nach Protesten und der Ankündigung einer Blockade der
Phyrnautobahn waren die Arbeitgeber wieder bereit an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Während die Frächter vorerst nur bereit waren die Stundenlöhne um einen Schilling zu erhöhen, haben sie nun einer Anhebung um 1,5 S zugestimmt. Für die Zeit des vertragslosen Zustandes gibt es eine Einmalzahlung von 1.200 S brutto. Der neue KV läuft bis Ende Februar 2000. Der Fachsekretär der Fachgruppe Transport in der Gewerkschaft Handel, Transport, Verkehr (HTV), Georg Eberl: "Das Ergebnis ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen Angebot". (ff)

ÖGB, 1. Juli 1999 Nr. 342

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Tel. (01) 534 44/510 Dw. oder 0664/301 14 38
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB