Diskussion im NUS-Club über Weg zur Nachhaltigkeit

Gabmann: Sicherung zukünftiger Grundlagen

St.Pölten (NLK) - Mehr als 30 Unternehmen waren auf Einladung des NÖ Umweltsystem-(NUS)-Clubs Dienstag abend ins KWI Haus in St.Pölten gekommen, um mit Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann über Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Niederösterreich zu diskutieren. Der NUS Club bietet die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen und Lobbying für gemeinsame Interessen und Ziele zu betreiben.

"Mit dem NUS nimmt Niederösterreich seine Vorreiterrolle auch im Umweltbereich wahr", erläuterte Landesrat Gabmann dabei die Beweggründe, die zur Entwicklung des NÖ Umwelt-Systems führten, "und sichert damit die zukünftigen Lebens- und Wirtschaftsgrundlagen in Niederösterreich."

Zu den Betriebsanlagen-Genehmigungsverfahren meinte Gabmann, die Verwaltung müsse sich ebenso wie die Wirtschaft reorganisieren und sich neuen Anforderungen stellen, damit die Unternehmen als wertschöpfender Teil der Gesellschaft die Hand wieder frei bekommen.

Zu einer Berücksichtigung von Umweltmanagementsystemen in Beschaffungs- und Vergaberichtlinien berichtete Gabmann, daß die NÖ Landesregierung daran arbeite, Bereiche zu identifizieren, in denen dies erfolgen soll. "Anläßlich der Ausschreibung der NUS-Beraterleistungen ist diese Forderung auch bereits umgesetzt worden. Die Landesregierung wird NUS breite politische Unterstützung geben", so Gabmann weiter. "Für die Weiterentwicklung und Expansion ins Jahr 2000 ist budgetär vorgesorgt. "Ganz wesentlich ist jedoch die Vernetzung der Mitglieder des NUS-Clubs untereinander und mit der Landesregierung sowie die zielgerichtete Bündelung der Aktivitäten."

So plant der NUS-Club eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema, wie ein großes Symposium, einen Dialog mit Gemeinden oder die Fachenquete "integrierte Managementsysteme" am 25. August bei der Firma Borealis.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK