Das Bier - Lebenselixier aus dem Urgestein

Pilsner Museum zu Gast bei der St.Pöltner Wald-Ausstellung

St.Pölten (NLK) - Drei Tage Freibier, und noch dazu aus Budweis, also von der besten tschechischen Sorte, gibt es vom 9. bis 11. Juli bei der Shedhalle in St.Pölten. Anlaß ist die Sonderausstellung "Rund ums Bier - Einblicke in die Kulturgeschichte eines köstlichen Getränkes", die am 9. Juli durch Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop eröffnet wird. Die argumentative Verbindung zur derzeit in der Shedhalle laufenden Hauptausstellung "Wald etc." bietet der große Stellenwert des Urgesteins in dieser Ausstellung, dessen Wasservorkommen die besten Voraussetzungen für die Herstellung eines guten Bieres bieten. Zu Gast ist mit dieser Ausstellung das Brauerei-Museum Pilsen, das 1959 gegründet wurde und zu den wichtigsten Museen seines Fachs gehört. Es befindet sich in einem mittelalterlichen Haus, in dem noch die Mälzerei aus dem 15. Jahrhundert erhalten ist und zu dessen Stärken es gehört, nicht nur die technische Seite der Bierbrauerei, sondern auch kulturgeschichtliche Aspekte lebendig zu machen.

Im ersten Teil der Ausstellung "Rund ums Bier" präsentiert sich das Museum selbst, in einem zweiten Teil werden zahlreiche Accessoires zum Thema "Bier" gezeigt. Die Exponate stammen aus dem umfangreichen Archiv der Brauerei Budweis und spiegeln die künstlerischen Strömungen vom Jugendstil bis zur Gegenwart wider.

Die Ausstellung "Rund ums Bier - Einblicke in die Kulturgeschichte eines köstlichen Getränkes" ist in der Shedhalle bis 29. August geöffnet und jeweils Dienstag bis Sonntag und feiertags von 9 bis 17 Uhr zugänglich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK