Görg und Svihalek zur Zusammenarbeit mit der Slowakei

In Umwelt-, Wirtschafts- und Verkehrsfragen verstärken

Wien, (OTS) Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg und der Stadtrat für Umwelt- und Verkehrskoordination, Fritz Svihalek, haben am Donnerstag bei einer Pressekonferenz Stimmung für das in der kommenden Woche stattfindende Verkehrssymposium in der slowakischen Hauptstadt Bratislava gemacht. Dabei hat Vizebürgermeister Görg ganz besonders auf die Themenvielfalt der am 6. und 7. Juli stattfindenden Veranstaltung hingewiesen. Görg hob hervor, daß er bei diesem Symposium in seinem Referat speziell auf den Wirtschaftsraum Wien - Bratislava und die damit
verbundenen Chancen dieser zwei Hauptstädte eingehen werde. Know How- Transfers beider Städte, Parallelen und Synergien bei der Stadt und Regionalentwicklung stünden dabei im Mittelpunkt seiner Ausführungen. Aber auch eine intensivere Kooperation betreffend eine gemeinsame Verkehrspolitik und das Thema Transeuropäische Netze wird der Vizebürgermeister in seinem Referat aufgreifen.
Der Stadtrat für Umwelt und Verkehrskoordination, Fritz Svihalek, wird in seinem Referat detailliert auf die Möglichkeit für die Stadt Wien hinweisen, Drehscheibe und Herzeigestadt werden zu können - hinsichtlich der Verkehrsentwicklung und der Lösung verschiedenster Verkehrsprobleme. Dabei, ergänzte der Stadtrat bei der Pressekonferenz, könnte Wien gemeinsam mit anderen mitteleuropäischen Großstädten wie zum Beispiel Berlin, Hamburg, Paris oder München, die Politiker in den osteuropäischen Städten bei ihren Entscheidungsfindungen einer zukünftigen Verkehrspolitik entscheidend beratend zur Seite stehen. Immerhin lebten 50 Prozent der Einwohner eines Landes in den Städten, wo auch meistens die Verkehrsprobleme entstehen beziehungsweise gelöst werden müßten, ergänzte Görg.

Organisiert hat dieses Symposium die Verlagsgruppe Bohmann,
die unter anderen auch die Fachzeitschrift "Verkehr" herausgibt.
Das genaue Programm der zweitägigen Veranstaltung gab anschließend Dr. Rudolf Bohmann bekannt. Die Themenpalette reicht dabei von überregionalen Planungsüberlegungen, EU - Straßenbau - Projekten des Wirtschaftsministeriums, Überlegungen zur Luftfahrt, Finanzierungsmodellen im Verkehrsinfrastrukurbereich über die sogenannte Verbindungsproblematik der Flughäfen Wien - Schwechat und Bratislava bis hin zu Referaten, die sich mit dem Gefahrguttransport und der Logistik sowie mit den sehr langen Grenzwartezeiten auseinandersetzen werden.

Moderiert würde das Symposium von Baudirektor Gerhard Weber, freute sich Rudolf Bohmann auf eine gelungenen Veranstaltung in
der benachbarten Slowakei. Am Nachmittag des zweiten Tages würden die slowakischen Vertreter ihre Wünsche und Forderungen an die Stadt Wien und Österreich formulieren, sagte Bohmann abschließend. (Schluß) hl/kru

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.gv.at
Mag. Katharina Krusche
Tel.: 4000/81 418
e-mail: kru@gpz.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK