Ausgezeichnetes prämiert - ausgezeichnet präsentiert

Print Oscar Gala 1999 - 29.6.,Schloß Laxenburg

Wien (OTS) - * G E S P E R R T bis 19.30 Uhr *

1998 investierte Österreichs Werbewirtschaft fast 12
Milliarden Schilling in Printanzeigen. Die besten davon wurden am 29. Juni 1999 mit dem Print Oscar ausgezeichnet. Zur Preisverleihung lud der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) 600 hochrangige Gäste aus Werbung, Wirtschaft und Medien ins Schloß Laxenburg. Der ebenso begehrte wie traditionsreiche Preis für die besten "Anzeigen des Jahres" wurde heuer bereits zum 17. Mal verliehen. Neu sind jedoch die Kategorien:

Den Print Oscar in der Kategorie "Industrie und Investitionsgüter" gewannen die Agentur CCP, Heye und der Kunde Bene Büromöbel für die Gratulationsanzeige zum 10-Jahres-Jubiläum des "Standard". CCP-Heye-Geschäftsführer Peter Czerny nahm den Preis mit Manfred Bene von "Standard"-Herausgeber Oscar Bronner entgegen und freute sich:
"Die Kampagne zählt zu den erfolgreichsten Kampagnen der letzten Jahre. Der einzige Preis, der ihr bisher nicht vergönnt war, war der Print Oscar."

In der Kategorie "Dienstleistungen" punktete die Agentur Demner, Merlicek & Bergmann mit dem Sujet "Warum bloß Strümpfe kaufen, wenn Sie den Hersteller kaufen könnten?" für den Kunden Bank Austria. Ziel dieser Kampagne war es - so Leopold Ziereis, Geschäftsführer von D,M&B - "den Österreichern die Schwellenangst vor neuen Anlageformen durch breite Popularisierung des Wertpapiergeschäfts zu nehmen und damit die Wertpapierkompetenz der Bank Austria zu erhöhen." Den Print Oscar für die Werbekompetenz von Demner, Merlicek & Bergmann überreichte der Herausgeber und Chefredakteur der "Oberösterreichischen Rundschau", Prof. Rudolf Chmelir.

In der Kategorie "Auto und Motor" bewies die Agentur Dr. Puttner, Bates einmal mehr, daß nur ein Mercedes ein Mercedes ist. Mit der preisgekrönten Anzeige ist es vor allem gelungen, die E-Klasse als Lebensgefühl zu positionieren. Der Print Oscar dafür wurde vom Geschäftsführer des Niederösterreichischen Pressehauses, Komm.-Rat Dkfm. Herbert Binder, übergeben.

Den Print Oscar in der Kategorie "Handel" überreichte Dr. Horst Pirker, Vorstandsvorsitzender der Styria Medien AG, an die Agentur Lowe GGK und den Kunden Rudolf Leiner Ges.mbH für die Anzeige "Winterschlußverkauf - Alois". "Im heißumkämpften Schlußverkauf des Möbelhandels ist die Auszeichnung für diese Anzeige, die ohne Prozente und Flashes funktioniert hat, eine ganz besonders große Freude", resumiert Mag. Peter Bogensperger, Account Executive von Lowe GGK.

Und auch beim Publikums-Oscar - verliehen durch Dr. Max Dasch, Herausgeber der "Salzburger Nachrichten" und Präsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen - war die Freude auf Seiten von Lowe GGK. Der Publikumspreis ging an die Palmers-Anzeige "Wäscheserie Ocean".Dazu Tino Pirringer, Lowe GGK-Account Director: "Die Auszeichnung mit dem Publikums-Oscar 99 freut uns ganz besonders, da sie mit einem "klassischen" Palmers-Sujet gewonnen wurde."

Den Print Oscar in der Kategorie "Konsumgüter" holte die Agentur CCP, Heye für ihren Kunden McDonalds Österreich mit dem Sujet "Der Berg ruft!". Diese Anzeige animiere - so der Geschäftsführer von CCP, Heye, Mag. Gerhard Martinek - "zur Auseinandersetzung. Nicht mit der Holzhammer- oder Schweinebauch-Methode, sondern eher subtil." Den Preis für die erfolgreiche Anzeige, die sich besonders an die junge Kernzielgruppe von McDonalds richtet, überreichte Hans-Jörgen Manstein, Geschäftsführer der Manstein'schen Verlagsgruppe und Vorsitzender der Print Oscar-Jury.

In der Kategorie "Social Advertising" überzeugte die Agentur Ogilvy & Mather mit dem Sujet "Sei endlich still!" für das Kinderschutzzentrum Wien die Jury. VÖZ-Generalsekretär Dr. Walter Schaffelhofer überreichte den Print Oscar für diese bewegende Anzeige. Ihr sollte es - so O&M-Creative Director Rudi Nemeczek - zunächst gelingen, "die Öffentlichkeit aufzurütteln und schließlich die Menschen dazu zu bewegen, die Arbeit des Kinderschutzzentrums durch Spenden zu unterstützen."

Die sieben Siegersujets sprechen - mit ihrer gelungenen Kombination aus Kreativität, Ausdruckskraft und Impactstärke - für die besonderen Möglichkeiten der Printwerbung. Doch nicht nur die preiswürdigen Anzeigen überzeugten an diesem Gala-Abend. Viel Beifall erntete auch das Rahmenprogramm zur Oscar-Verleihung. Wie schon im Vorjahr holte der Salzburger Kabarettist Fritz Egger - mit seinem maßgeschneiderten Programm "Neger mit Köpfen" - die Welt der Gäste auf die Bühne. In gelungener Doppelconference mit Sabine Petzl nahm er die Werbe- und Medienbranche gehörig aufs Korn und sparte nicht mit Seitenhieben gegen Österreichs Medienpolitik und die medialen Kolonialgelüste der deutschen Nachbarn. Von der Agentur Marketing Manager professionell organisiert, endete die Print Oscar-Nacht des Verbandes Österreichischer Zeitungen ihrem Anlaß entsprechend - oscar-würdig.

(Bilder ab 30.6.99 - vormittag)
(Siehe auch APA/AOM Original Bild Service)

www.ots.apa.at/file-service/4077.htm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Verband Österreichischer Zeitungen
Dr. Gertraud Lankes
Tel.: 01/533 61 78

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOZ/OTS