Erdkeime als Ursache für Vergiftungen in Wiener Schulen

Wien, (OTS) Wie die Vizebürgermeisterin Grete Laska und die Wiener Konsumentenstadträtin Mag. Renate Brauner Dienstags im Bürgermeister-Pressegespräch bekannt gaben, waren Erdkeime (Clostridium Perfringens) die Ursache für die leichten
Vergiftungen an Wiener Schulen. Vergangene Woche waren über 280 SchülerInnen und LehrerInnen an insgesamt sechs Wiener Schulen
nach dem Verzehr von angelieferten Essensportionen der Firma Club Menü Service erkrankt.****

Die ExpertInnen der Lebensmitteluntersuchungsanstalt hatten beim Cateringbetrieb 26 Proben sowohl der ausgelieferten Menüs als auch verschiedene Grundstoffe gezogen. Das Resumeé der Analyse:
Erdkeime konnten in mehreren Lebensmitteln u.a. in Brombeeren oder im ungekochten Reis nachgewiesen werden. "Allerdings", so die Erläuterung von Brauner, "wurden die Verursacher der Erkrankung
nur in einer sehr geringen Anzahl gefunden".

Das heißt, dass die gefährdende Vermehrung der Erreger erst "auf dem Weg zum Mittagstisch", etwa durch Transport, bei der Lagerung oder der Ausgabe erfolgt sein musste. An diesem Tag seien rund 2.700 Essensportionen an 21 Schulen ausgeliefert worden, an sechs Schulen seien die Vergiftungen aufgetreten.

Als erste Konsequenz aus der Sicht der Stadt Wien sollten zum einen die Kontrollen derjenigen Firmen, die Schulen und Kindergärten mit Speisen beliefern, von Seiten des Marktamtes verstärkt werden. Zum anderen bieten die Fachleute der Lebensmitteluntersuchungsanstalt an, freiwillige Prüfungen mit dem Markenzeichen "Ständig kontrolliert" bishin zu einem umfangreichen Schulungskonzept für das Küchen- und Kantinenpersonal in den Wiener Schulen zu stellen, hob Brauner hervor.

Auch Laska nennt als künftige Maßnahme, die Logistik der Verpflegung an den Schulen zu optimieren. So sollten künftig die Catering-Betriebe für die Produktion, den Transport und die Speisenausgabe verantwortlich sein.

Abschließend befürworteten beide Stadträtinnen die gesetzten Zeichen der Firma CMS, welche den betroffenen Kindern als Anerkennung für die entstandende Unbill Präsente und Aufmerksamkeiten zugesagt haben. (Schluß) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853
e-mail: brw@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK