Wirtschaft: Generelles Lkw-Überholverbot nicht sinnvoll

Punktuelle Lkw-Überholverbote auf Steigungsstrecken oder vor unübersichtlichen Kurven verbessern Verkehrssicherheit ebenso

PWK - "Ein generelles Lkw-Überholverbot auf allen österreichischen Autobahnen ist weder notwendig noch zielführend," betont Roderich Regler, Leiter der Abteilung für Verkehrspolitik der Wirtschaftskammer Österreich. "Diesbezügliche Überlegungen von Verkehrsminister Caspar Einem sollten daher nicht realisiert werden." ****

"Die Wirtschaftskammer Österreich hat schon bisher immer dann Lkw-Überholverbote auf Autobahnen unterstützt, wenn dies auf Steigungsstrecken oder vor unübersichtlichen Kurven aus Gründen der Verkehrssicherheit erforderlich erschien," erklärt Roderich Regler weiters. Auch Fahrverbote für Schwerfahrzeuge auf dem äußerst linken Fahrstreifen, wenn eine Autobahn drei Spuren aufweist, wurden jeweils akzeptiert. Es ist jedoch äußerst problematisch, Lkw-Lenkern zuzumuten, viele hunderte Kilometer immer hinter demselben Fahrzeug einher zu fahren. Außerdem muß sich dann die Lkw-Kolonne nach dem langsamsten Fahrzeug orientieren, was beispielsweise ein Sondertransport oder ein Ost-Pkw mit einem schweren Wohnanhänger sein kann. Keinesfalls dürfen Lkw-Überholverbote dazu herangezogen werden, um den Straßengüterverkehr zu behindern.

Weiters fordert die Wirtschaftskammer Österreich nochmals eine rasche Beseitigung des Gefahrgutbeförderungsverbotes während der Sommermonate an Freitagen bereits ab 8.00 Uhr in der Früh. Die hauptbetroffenen Branchen haben bereits klar dargelegt, welche Schwierigkeiten für die Wirtschaft durch dieses Beförderungsverbot entstehen. Die Erteilung unzähliger Ausnahmegenehmigungen bringt jedoch einen ungeheuren Verwaltungsaufwand, der derzeit von den Ämtern der Landesregierungen praktisch nicht bewältigt werden kann. "Da außerdem kaum Urlauber bereits am Freitag in der Früh ihre Urlaubsreise antreten, sollte Verkehrsminister Caspar Einem das Gefahrgutbeförderungsverbot möglichst umgehend wieder aufheben," fordert Roderich Regler.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Verkehrspolitik
Tel: 501 05/ 4000Dipl.-Ing. Roderich Regler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß