FORMAT: 'Mein Bruder wußte von Anfang an bescheid"

Interview mit Pleitier und U-Häftling Herbert Rosenstingl

Wien (OTS) - Der seit 16. Mai wegen des Verdachts des schweren Betruges in Untersuchungshaft sitzende Herbert Rosenstingl wehrt sich gegen die Verantwortung seines Burders, des Ex-FPÖ-Abgeordneten Peter Rosenstingl. In einem Interview für die am Montag erscheinende Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT sagt Herbert Rosenstingl: "Es ist unglaublich, daß mich mein eigener Bruder in die Pfanne haut, im unsinnigen Glauben, damit seinen Kopf zu retten."

Über die Rolle seines Bruders sagt er gegenüber FORMAT weiter: "Peter wußte von Anfang an über alle Schulden bescheid. Er war immer der Steuerberater, er hat immer die Bilanz und auch die Buchhaltung gemacht und hat von mir alle Belege bekommen. Jetzt zu behaupten, ich hätte ihn gelegt, wäre zum Lachen wenn es nicht so traurig wäre. Peter hat bis 1993 persönlich und mit seiner Steuerberatungskanzlei Omikron für alle Kredite gebürgt und auch später persönlich für die Schulden gehaftet. Daher kann er sich jetzt nicht so einfach an mir abputzen."

Als Motiv für das Fälschen von Bilanzen führt Herbert Rosenstingl im FORMAT-Interview die Angst seines Bruders an, seine politische Karriere zu ruinieren: 'Er hat immer nur an seine politische Laufbahn gedacht und den Zusammenbruch hinausgezögert. Das war in Wahrheit sein Hauptmotiv: Er wollte seine Abgeordnetenkarriere retten. Es ist unglaublich, daß mich mein eigener Bruder in die Pfanne haut, im unsinnigen Glauben, damit seinen Kopf zu retten."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hannes Reichmann 0664 - 301 48 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS