Neues Logistik- und Verwaltungszentrum der Firma Würth

350 Mio. Schilling in Böheimkirchen investiert

Böheimkirchen (NLK) - Die Firma Würth HandelsgesmbH, ein marktführender Komplettanbieter im Bereich Montage- und Befestigungstechnik, hat in den vergangenen zwei Jahren weder Kosten noch Mühen gescheut, um in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) ein neues Logistik- und Verwaltungszentrum zu errichten, das neben seiner Funktionalität vor allem auch durch seine Architektur besticht. Rund 350 Millionen Schilling hat das 1962 gegründete Unternehmen in die neue Österreich-Zentrale investiert. ****

Begründet werden diese Investitionen durch den Bedarf an zusätzlicher Logistikfläche aufgrund des wirtschaftlichen Erfolges der vergangenen Jahre. Mit 470 Mitarbeitern an fünf Standorten in Österreich wurde im Vorjahr ein Umsatz von fast 900 Mill. Schilling erzielt. Im Jahr 2005 soll die Zahl der Mitarbeiter bei über 700 liegen und der Umsatz auf zwei Milliarden Schilling gesteigert werden. Weltweit beschäftigt der Würth-Konzern mit Sitz in Deutschland in 200 Gesellschaften in 72 Ländern derzeit an die 29.000 Mitarbeiter, der Umsatz betrug im Vorjahr fast 50 Milliarden Schilling.

Von der Entwicklung des Unternehmens und von den Investitionen in Böheimkirchen zeigte sich heute bei der Eröffnung des neuen Logistik-und Verwaltungszentrums auch Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann beeindruckt. Die Erfolgsstory von Würth-Österreich sei auch ein Spiegelbild der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes, das heute im Reigen der Bundesländer im Spitzenfeld liege. Dazu hätten neben den tüchtigen Unternehmen und Arbeitnehmern auch Initiativen des Landes wie Beteiligungsmodell, Bürokratieabbau und die Betriebsansiedlungsgesellschaft Eco Plus beigetragen. Gabmann: "Die gute Ausgangssituation des Landes gibt Anlaß für Optimismus für die Zukunft".

Rückfragehinweiß: Franz Klingenbrunner

0664/346 14 90

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK