Alpenland ist 50 Jahre:

Erfolgsstory mit 12.500 Wohnungen

St.Pölten (NLK) - "Alpenland", die Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft, ist 50 Jahre alt: Seit 1949 wurden 12.315 Wohneinheiten für rund 50.000 Menschen geschaffen. "Im Vorjahr wurden 612 Wohnungen fertiggestellt, 143 sind es im ersten Halbjahr 1999", zog heute der Obmann der Genossenschaft, Landeshauptmann a.D. Siegfried Ludwig, beim Festakt in St.Pölten Bilanz. 610 Wohneinheiten seien derzeit in Bau, weitere 260 stünden vor dem Baubeginn. Die "Alpenland" zähle damit zu den erfolgreichsten unter den 209 gemeinnützigen Bauträgern in Österreich. 1988 gelang es, den Wohnbau von der Kompetenz des Bundes in die des Landes zu übertragen.

Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop hob die Leistungsstärke der Genossenschaft hervor und bezeichnete die Wohnbauförderung als wichtiges sozialpolitisches Instrument. Prokop:
"Lebensqualität beginnt beim Wohnen." Niederösterreich habe eine optimale und sozial treffsichere Wohnbauförderung. Momentan überlege man, wie das Wohnbauförderungsgesetz noch schlanker und flexibler gestaltet werden könne. Landtagspräsident Mag .Edmund Freibauer bezeichnete die Partnerschaft zwischen Genossenschaft und Land als vorbildlich. Niederösterreich könne stolz auf seine Wohnbaupolitik sein.

Die Tätigkeit der Genossenschaft hat sich in den letzten Jahren vor allem auf Niederösterreich konzentriert. 1994 wurde deshalb die Übersiedlung nach St.Pölten beschlossen. Heute wurde das neue Gebäude in der Rennbahnstraße eröffnet, das rund 30 Millionen Schilling kostete.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK