Weniger Atom - mehr Sonne in Levice

Sobotka: Großteil der Fördermittel kam aus Niederösterreich

St.Pölten (NLK) - In der Technischen Fachschule von Levice, Slowakei, duschen die Schüler mit Wasser, das mittels Solarenergie erwärmt wurde. "Wir wollen Alternativen zum Atom-Strom aufzeigen" begründet Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka das Engagement Niederösterreichs bei der heutigen Eröffnung der Solaranlage der Schule in Levice.

Die Aktivitäten rund um das Projekt waren vielfältig. Beispielsweise haben zwei Lehrer aus der slowakischen Schule an Aus-und Weiterbildungen zur Solarenergienutzung an der Solarschule Pinkafeld teilgenommen.

"Daß die Saat auf fruchtbaren Boden gefallen ist, beweist die Einrichtung der neuen Fachrichtung ‚Erneuerbare Energie‘, die ab Herbst 1999 in der Schule starten wird", zeigt sich Sobotka erfreut.

"Es ist destruktiv, nur an der Grenze zu stehen und gegen die Atomgefahr zu wettern. Es liegt auch in unserer Verantwortung, etwas zu tun."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2319

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK