Wiener Börse: 50 % Bundesanteil erfolgreich privatisiert

Der Verkauf des 50 % Anteils des Bundes an der Wiener Börse AG wurde von der mit der Verkaufsabwicklung beauftragten ÖIAG erfolgreich abgeschlossen

Wien (OTS) - Gemeinsam mit dem von der ÖIAG zugezogenen Berater, der Investmentbank J.P. Morgan, wurden alle an der Wiener Börse notierten Gesellschaften angesprochen. Nach eingehender Prüfung der Verkaufsunterlagen und nach einer Managementpräsentation konnten sich die Interessenten überzeugen, daß eine Beteiligung an der Wiener Börse nicht nur ein finanzielles Investment darstellt, sondern auch die Interessen der Emittenten effektiver vertreten läßt.

Das Interesse an einer Beteiligung war überaus groß und es konnten bereits in der ersten Phase die angebotenen 50 % verkauft werden. Die Zuteilung der Aktien gemäß der eingegangenen Orders erfolgt in den nächsten Tagen.

Es beteiligten sich nicht nur die großen Emittenten des A-Segments, sondern auch Unternehmen, die im B- und C-Segment notieren. Diese Beteiligung zeigt auch, daß die neuen Aktionäre der Wiener Börse AG von der positiven zukünftigen Entwicklung der Wiener Börse überzeugt sind und dieser innerhalb der europäischen Kapitalmärkte durchaus eine entsprechende Stellung zuordnen.

Insgesamt übernahmen 30 Emittenten 50 % zu einem Preis von 200 Mio. ATS abzüglich eines Rabatts von 15 %.

Die Beteiligungsstruktur der Börse sieht nach Abwicklung des Verkaufs wie folgt aus:

50 % österr. Banken
50 % österr. Emittenten

Damit konnte wieder eine wichtige Privatisierungstransaktion durch die ÖIAG erfolgreich abgeschlossen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖIAG, Pressestelle
Dkfm. Lutz Sperlich
Tel.: 0043/1/71114-274

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS