"Bruno-Kreisky. Seine Zeit und mehr." in der AK

Dr. Wolfgang Petritsch eröffnet Kreisky-Ausstellung in Kärnten

Klagenfurt (OTS) - Die Arbeiterkammer Kärnten holt die Ausstellung "Bruno Kreisky. Seine Zeit und mehr." nach Klagenfurt. Die Ausstellung, die im Herbst nach New York, London und Berlin übersiedelt, wird am 29. Juni in der AK in Klagenfurt von AK Präsident Josef Quantschnig und dem ehemaligen Kreisky-Mitarbeiter, dem österreichischen Botschafter in Belgrad, Dr. Wolfgang Petritsch, eröffnet.

Anlaß für die Ausstellung ist kein Jubiläum oder ein geschichtlicher Jahrestag, sondern ein grundsätzliches Interesse an einer historischen Bestandsaufnahme der "Ära Kreisky". Neun Jahre nach seinem Tod und mehr als 16 Jahre seit seinem Rücktritt als Bundeskanzler existieren nach wie vor höchst unterschiedliche Bilder über Kreisky. Diese "Bilder im Kopf" und eine historische Bestandsaufnahme der "Ära Kreisky", also seiner Regierungszeit von 1970 bis 1983, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung.

Die Ausstellung ist in vier Themenbereiche gegliedert: Am Anfang steht der historisch-biographische Rückblick "Zwischen den Zeiten. Bruno Kreisky 1911 - 1946". Historische Dokumente und Fotos zeigen ein persönliches "Zeitbild" Kreiskys, das bis zum Exil in Schweden reicht.

Im Bereich "Medialisierung" wird Bruno Kreiskys mediale Präsenz dargestellt. Bereits zu Lebzeiten zum "Medienzampano" und "Sonnenkönig" gekürt, schrieb er Mediengeschichte. Auch der Wandlungsprozeß von Medien und Politik im Fernsehzeitalter wird aufgezeigt.

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die "Modernisierung". Wie kein anderer Politiker seiner Zeit erfaßte Bruno Kreisky die gesellschaftlichen Umbrüche und Trends seit Mitte der 60er Jahre. Seine Reformpolitik und die Erhaltung der Vollbeschäftigung stehen im Mittelpunkt. Auch die Frauenbewegung und die Auseinandersetzung über die Legalisierung der Schwangerschaftsunterbrechung und die Ökologiebewegung werden dargestellt.

Der aktiven Neutralitätspolitik der siebziger Jahre und Kreiskys engagierter Nahostpolitik wird im Bereich "Internationalisierung" nachgegangen. Im Rahmen der Diskussion um Waffenexporte wird akzentuiert, daß Kreisky in seiner "Domäne", der Außenpolitik, immer wieder an Grenzen stieß.

Die Ausstellung "Bruno Kreisky. Seine Zeit und mehr." wird am 29. Juni in der Arbeiterkammer in Klagenfurt eröffnet und dauert bis 16. Juli. Öffnungszeiten: werktags von 9.00 bis 19.00 Uhr; Samstag, Sonntag von 10.00 bis 15.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten Frau Mag. Christa Maurer
(0463) 5870-239 Bahnhofplatz 3 9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK/OTS