Kinder nach Schulessen erkrankt - Ursachen noch nicht aufgeklärt - Lieferung als Vorsichtsmaßnahme ab sofort umgestellt

Wien (OTS) - Zu den Erkrankungen von Kindern in Wiener Schulen und Kindergärten stellt die Club Menü Service GmbH fest: Nach dem gegenwärtigen Informationsstand sind in fünf Wiener Volksschulen (Reichapfelgasse, Fuchsröhrengasse, Christian Buchner-Gasse, Zehdengasse, Zieglergasse) und zwei Privatkindergärten (Gumpendorferstraße, Belvederegasse) Kinder nach dem Genuß von Mittagessen erkrankt(Durchfall und Erbrechen).

Gegenwärtig werden Proben der gelieferten Menüs von der Lebensmitteluntersuchungsanstalt untersucht. Da zur Zeit (Donnerstag, 16.00 Uhr) noch keine Untersuchungsergebnisse vorliegen, hat das Unternehmen die Belieferung von Schulen und Kindergärten aus eigener Initiative aus dem Werk in dem die fraglichen Menüs produziert wurden, als Vorsichtsmaßnahme mit sofortiger Wirkung eingestellt. Die Belieferung von Schulen und Kindergärten erfolgt bis auf weiters aus einer anderen Betriebsstätte.

Club Menü Service-Geschäftsführer Franz Holzschuh: " Wir bedauern den Vorfall und werden die Ursachen zur Gänze umgehend aufklären. Die CMS liefert täglich über 25.000 Menüs unter laufender strengster lebensmitteltechnischer Aufsicht. Einen solchen Vorfall hat es seit Bestehen des Unternehmens nicht gegeben.".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Franz Holzschuh
Geschäftsführer der Club Menü Service GesmbH
Tel. 01/79 740 3405 oder handy: 0664 256 53 70

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS