morgen - NÖ Kulturberichte im Juni:

Darstellende Kunst als Schwerpunkt

St.Pölten (NLK) - Die darstellende Kunst ist der inhaltliche Schwerpunkt der Juni-Ausgabe der Kulturzeitschrift "morgen - NÖ Kulturberichte". Ausführlich werden die Bereiche Tanz, Kleinkunst und Musik beim NÖ Donaufestival (Motto: "Große Prophezeiungen") behandelt. Weiters gibt es eine ausführliche Vorschau auf die zahlreichen Premieren des "Theaterfestes Niederösterreich", wie der Theatersommer im größten Bundesland nun offiziell genannt wird.

Kultur sei etwas Elitäres, und man müsse Phantasie und Visionen haben, um etwas aufzubrechen und Veränderungen in der Kunst zu erreichen, sagt der Dirigent Peter Keuschnig. Zum Gedenken an einen der wichtigsten österreichischen Komponisten der letzten Jahrzehnte finden Anfang Juli zum erstenmal die Gottfried von Einem-Tage statt. Der Ort: Oberdürnbach bei Maissau, der letzte Wohnort des Künstlers. Elisabeth Koller-Glück ist den Spuren des oberösterreichischen Landespatrons gefolgt - wer hat gewußt, daß man den Heiligen Florian eigentlich eher als Niederösterreicher bezeichnen müßte und daß es allein im Wein- und Waldviertel an die 500 kunstgeschichtlich relevante Florianistatuen und Malereien gibt?

Außerdem beschäftigt sich die Juni-Ausgabe des "morgen" mit der Schriftstellerin Sylvia Treudl, mit dem Maler Robert Hammerstiel, der vor allem mit seinen Holzschnitten bekannt wurde, und mit der Franz Kafka-Gesellschaft in Klosterneuburg. Weiters wird über die Neugestaltung der Kapelle im Bildungshaus Großrußbach berichtet, über das Haus Tugendhat in Brünn (entworfen von Mies van der Rohe) und über das Museumsdorf Niedersulz im Weinviertel, das heuer 20 Jahre alt wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2171

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK