LIF-Alkier: "Taschengeld-Regelung" für Wiener Stadtschulratskollegium soll geändert werden!

Wiener Liberale sehen Reformchance bei Schulgesetz

Wien (OTS) Die heutige Landtagssitzung böte die Möglichkeit einer weitgehenden Reform des Wiener Schulgesetzes, so der Bildungssprecher des Wiener Liberalen Forums, Wolfgang Alkier. Die Liberalen bringen deshalb einen - 13 Punkte umfassenden -Zusatzantrag zur aktuellen Novelle ein, in dem unter anderem auch der Wunsch der Eltern nach besserer Information über die Schulorganisationen vor der Einschreibung einfließen soll.

Die Zustimmung zur Schulgesetznovelle machten die Liberalen von noch notwendigen Änderungen abhängig. "Neben einem Widerspruch in der Novelle gegenüber dem Bundesrecht, ist vor allem zu bemängeln, daß das neue - beispielsweise behindertenfreundlichere -Bedienstetenschutzgesetz aus dem Schulbereich ausgeklammert bleiben soll", so der Bildungssprecher und LIF-Abgeordnete.

Alkier will schließlich auch Bewegung in die Frage der Sitzungsentschädigungen für die Mitglieder des Stadtschulratskollegiums bringen: "Derzeit erhalten die Mitglieder ein 'Taschengeld' in der Höhe von 200 Schilling. Unsere Vorstellung ist, daß Landtagsabgeordnete im Stadtschulrat gar nichts erhalten und beispielsweise Eltern ohne politisches Mandat mit 300 Schilling wenigstens ihre Spesen gedeckt bekommen", so der Liberale Landtagsabgeordnete, der im heutigen Landtag einen entsprechenden Antrag einbringt.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW