Bolena: Klarstellung

Wien, (OTS) Die Rede von GR Mag. Alexandra Bolena (LIF) in
der RA-Debatte (Gruppe Jugend, Soziales, Information und Sport) wurde in der RK-Berichterstattung mißverständlich wiedergegeben. Richtig mußte es heißen:

GR Mag. Alexandra Bolena (LIF) sprach sich dagegen aus, daß die vom Bund vergebene Kindergartenmilliarde zu 85 Prozent für gemeindeeigene Einrichtungen aufgewendet werde; private blieben
auf der Strecke. Weiters kritisierte sie die Mehrausgaben für Pressedienst und Sport. Die Mehrausgaben für Soziales wurden großteils für die Krankenversorgung von Sozialhilfeempfängern verwendet, da die Betroffenen nicht ausreichend krankenversichert sind. Dies sei zwar notwendig, es müsse aber nach anderen Lösungen gesucht werden. Eine Zustimmung des LIF zum Rechnungsabschluß sei nicht möglich. (Schluß) red/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK