ÖVP-Strobl zu Eurosport: FPÖ betreibt Ideenklau

ÖVP kämpft seit Monaten für die Einspeisung von Eurosport ins Netz der Telekabel

Wien (ÖVP-Klub) "Billigen Ideenklau betreiben die Wiener Freiheitlichen mit ihrer heutige Forderung den Sender "Eurosport" wieder ins Netz der Wiener Telekabel einzuspeisen", stellte heute ÖVP-Gemeinderat Walter STROBL fest. ÖVP-Bezirksvorsteher Tiller kämpfe seit Monaten für diese Forderung.***

"Die Taktik des Klaus guter Ideen ist für die Wiener Freiheitlichen zwar mittlerweile typisch und selbstverständlich geworden, wir legen aber doch Wert darauf, die Bürger zu informieren, wer ihre Interessen tatsächlich vertritt", meinte STROBL heute. Der Döblinger VP-Bezirksvorsteher Adi TILLER kämpfe seit Monaten um die Wiedereinspeisung des Senders Eurosport in das Netz der Wiener Telekabel. TILLER habe in wenigen Monaten tausende Unterschriften gesammelt und auch gemeinsam mit dem Ombudsmann der "Kronen Zeitung" öffentlichen Druck gemacht. "Daß die Freiheitlichen nun auf diesen längst fahrenden Zug aufspringen wollen zeugt von ihrem Mangel an eigenen Ideen und ist mehr als durchsichtig", so STROBL.

STROBL bezeichnete den gestrigen Antrag der Koalitionsparteien ÖVP und SPÖ, der den Bürgermeister auffordert als Teileigentümer der Wiener Telekabel alles menschenmögliche zu tun, um die Wiedereinspeisung zu sichern, als den "nächsten logischen Schritt der ÖVP, um die Interessen aller sportbegeisterten Wiener zu vertreten". Der Antrag sei auch auf breite Zustimmung aller Fraktionen des Wiener Gemeinderates gestoßen.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR