Frau LH Stv. Liese Prokop besucht Siemens-Lehrwerkstätte Projekt: Gehörlose in technischem Lehrberuf

Wien (OTS) - Die Landeshauptmann Stellvertreterin von Niederösterreich, Liese Prokop besuchte heute die Lehrwerkstätte von Siemens Österreich in Wien-Floridsdorf. Besonderes Interesse fand dabei das hier seit drei Jahren laufende Projekt, das stark hörbehinderten jungen Menschen - mit der Lehre eines Elektromechanikers für Schwachstrom - erstmals eine vollwertige Ausbildung in einem technischen Beruf ermöglichen und ihnen somit die Grundlage zur vollwertigen Integration in die Arbeitswelt bieten soll. Dieses Projekt wird vom Bundessozialamt für Wien, NÖ und Burgenland, dem Behindertenreferat der Stadt Wien/MA12, dem Arbeitsmarktservice und der Siemens AG Österreich unterstützt und mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Mit 9 schwer hörbehinderten Burschen, die 1996 zusammen mit anderen Jugendlichen ihre Lehre bei Siemens in Floridsdorf antraten, wurde erstmals in Österreich der Versuch unternommen, derart junge Menschen in einer gewerblichen Lehre zu Elektromechanikern für Schwachstrom auszubilden.

Um Ihnen eine erfolgreiche Ausbildung zu ermöglichen, waren allerdings einige Vorbereitungen sowie begleitende Maßnahmen notwendig. Alle hatten einen positiven Eignungstest abgelegt, und konnten sich, im Rahmen einer "Schnupperwoche", den Betrieb und den Ablauf in einer Lehrwerkstätte anschauen. Darüber hinaus mußte das Lehrpersonal Erfahrungen für den Einsatz von speziellen Lehr- und Lernmitteln, Folien, programmierten Unterweisungen, Videoinformationen etc. sammeln.

"Herzstück" dieses nunmehr seit drei Jahren laufenden und in Österreich einmaligen Projektes ist der Einsatz von 4 Gebärdendolmetscherinnen für die gesamte Dauer der Ausbildung. Ihre Tätigkeit ist äußerst anstrengend, da die direkte Übersetzung des gesprochenen (Fach-)Begriffes oft nicht möglich ist und sehr viele Wörter umschrieben werden müssen. Um die Aussprache der Gehörlosen laufend zu trainieren, erhalten sie - als weitere begleitende Maßnahme - 1 Stunde pro Woche Logopädieunterricht.

Wesentlich bei der Ausbildung ist, daß die Jugendlichen gemeinsam mit hörenden Lehrlingen ihres Jahrganges unterrichtet bzw. im Betrieb ausgebildet werden: Auch der Unterricht in der Berufsschule findet für die Behinderten gemeinsam mit den anderen Elektromechanikerlehrlingen von Siemens in einer Klasse statt. 2 Gebärdendolmetscherinnen sind dazu in der Berufsschule anwesend, folgen dem Unterricht und wechseln sich ab, um eine lückenlose Übersetzung zu garantieren.

Mit dem neuen Lehrmodell haben alle Beteiligten einen beispielhaften neuen - sehr erfolgreichen - Weg beschritten, um behinderte Mitbürger in unsere wirtschaftliche Umgebung besser zu integrieren. In den laufenden 3 Projektstufen sind insgesamt 23 gehörlose Jugendliche in Ausbildung, das Projekt 4 ist für Herbst 1999 in Vorbereitung.

Insgesamt wurden bei Siemens Österreich in den letzten 25 Jahren 4.141 Lehrlinge - 781 kaufmännische und 3.360 gewerbliche -ausgebildet: Eine gute Chance für die Jugend und die Wirtschaft Österreichs.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Erik Kieseberg
Siemens AG Österreich
Unternehmenskommunikation
Öffentlichkeitsarbeit
Tel: (++43) 1-1707-23388
Fax: (++43) 1-1707-52222

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS