Fischerei- und Donaumuseum Schloß Orth:

Sonderausstellung "Wale aus der Elbe" wird eröffnet

St.Pölten (NLK) - Einen Blick über die Grenzen tut das Fischerei-und Donaumuseum Schloß Orth an der Donau: Vom 3. Juli bis 15. November zeigt das Natureum Niederelbe (Deutschland) die Sonderausstellung "Wale aus der Elbe - 340 Jahre Funde und Fang".

Die Ausstellung stellt jene 13 Walarten vor, die in den letzten 340 Jahren an der Elbe-Mündung (in der Nähe der Stadt Hamburg) gefunden bzw. gesichtet wurden. Darunter gibt es auch sehr bekannte Walarten: der Beluga, der als "Kanarienvogel des Meeres" bekannt ist, der Pottwal, der bis zu 60 Minuten unter Wasser bleiben kann, der Narwal, auch als "Einhorn des Meeres" bekannt, sowie auch mehrere Delphinarten. Auch Bartenwale wurden gefunden, deren Nahrung aus Schwarmfischen und Krebsen besteht. Häufigster Wal der küstennahen Gewässer ist heute noch der Schweinswal, auch "kleiner Tümmler" genannt. In der Ausstellung werden diese Walarten mittels Schautafeln in Bild und Text vorgestellt. Als Ergänzung gibt es Modelle von Walen und Skelette.

Die Ausstellung ist jeweils Dienstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK