Josef Schöffel-Förderungspreis 1999 sucht Bewerber

Zehn Preise des Landes Niederösterreich für den Naturschutz

St.Pölten (NLK) - Der Josef Schöffel-Förderungspreis des Landes Niederösterreich 1999 für hervorragende Verdienste um den Naturschutz sucht bis 24. September BewerberInnen, die das Verständnis für den Erholungswert der heimischen Landschaft - besonders des Waldes -geweckt und vertieft haben. Wissenschaftliche, bildnerische und publizistische Arbeiten können genauso genannt werden wie jene in Vereinen und Organisationen oder konkrete Maßnahmen. Verliehen werden zehn Geldpreise zu je 20.000 Schilling, wobei im besonderen Fall einer dieser Beträge auch auf 30.000 Schilling erhöht werden kann. Vorschläge oder Bewerbungen von Personen jeden Alters und jedes Berufes werden angenommen. Zugelassen sind auch aber auch Gruppen, wie zum Beispiel Schulklassen, die gemeinsam ein Projekt durchgeführt haben. Ausgenommen sind Bedienstete des Landes Niederösterreich, die mit Agenden des Naturschutzes betraut sind, und deren Angehörige.

Für Josef Schöffel war die Erhaltung der Natur in ihrer Schönheit und Vielfalt das oberste Ziel. Besonders der Wald wurde von ihm als wichtig erkannt. Bekanntlich wurde durch Schöffel der Wienerwald -nach Jahren größten persönlichen Einsatzes - gerettet. Heute wird den Menschen bewußt, wie komplex und sensibel die Abläufe in der Natur vor sich gehen. Trotz des gestiegenen Bewußtseins geht aber immer noch zu viel "Natur" verloren. Mit dem Josef Schöffel-Förderungspreis sollen hervorragende Leistungen für den Naturschutz im Land Niederösterreich ausgezeichnet und die großen Verdienste des Wienerwaldretters in Erinnerung gerufen werden.

Der Vorschlag oder die Bewerbung ist mit den Unterlagen bis spätestens 24. September beim Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Naturschutz, "Josef Schöffel Förderungspreis 1999", 3109 St.Pölten, Landhausplatz 1, einzureichen. Unterlagen sind ein formloses Ansuchen der vorschlagenden Stelle oder des Bewerbers, ein ausführlicher Lebenslauf mit gültiger Wohnanschrift und Telefonnummer, eine mindestens zwei A4-Seiten umfassende Darstellung der Verdienste und allenfalls die Vorlage von Leistungen wie Werkverzeichnisse, Presseberichte, Fotomaterial, Informations- und Datenträger. Bewertet werden Leistungen, die in den letzten zwei Jahren erbracht oder abgeschlossen worden sind. Bei Einzelpersonen kann auch die Summe der Leistungen über längere Zeiträume - das "Lebenswerk" - als preiswürdig herangezogen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK