BARC Bilanzpressekonferenz I

1998 prämien- und ertragsstärkste Versicherungsgruppe Österreichs - AUDIO

Wien (OTS) - Bereits in ihrem zweiten Bilanzjahr ist es der BARC Versicherungs-Holding AG mit ihren operativen Versicherungsgruppen Austria-Collegialität und Bundesländer-/Raiffeisen-Versicherung gelungen, trotz schwieriger Marktverhältnisse, sich sowohl hinsichtlich der Prämieneinnahmen als auch in Bezug auf den Ertrag an die Spitze der Österreichischen Versicherungskonzerne zu setzen.

Darüber hinaus ist es plangemäß gelungen, die Strukturen der Bundesländer-Versicherung und der Austria-Collegialität zu einer schlagkräftigen und effizienten Organisation zusammenzuführen und die Raiffeisen-Versicherung zum Allspartenversicherer im Bankenvertrieb auszubauen.

Prämien:

Die verrechneten Gesamtprämien stiegen im Berichtsjahr konsolidiert um 505,2 Mio. Schilling (+1,7%) auf 30.227,6 Mio. Schilling. Die vollkonsolidierten inländischen Versicherungsunternehmen, bestehend aus der börsenotierten Bundesländer-Versicherung, der Austria-Collegialität, der Raiffeisen-Versicherung, der Salzburger Landes-Versicherung, der Austria Lebens- und der Austria Schaden- und Unfall- sowie der Collegialität Versicherung, trugen mit einem Prämienvolumen von 28.907,1 Mio. Schilling zu 95,6% dazu bei. Die vollkonsolidierten Versicherungsunternehmen außerhalb Österreichs, dazu zählen Austria Assurances S.A. in der Schweiz, Austria Assicurazioni S.p.A. in Italien, Cesko-Rakouska Pojistovna a.s. (CRP) in der Tschechischen Republik und Otcina Poistovna a.s. in der Slowakischen Republik, konnten ihren Prämienanteil auf umgerechnet 1.320,5 Mio. Schilling bzw. 4,4% anheben (1997: 3,9%).

Aufwendungen:

Den Prämieneinnahmen stehen Aufwendungen für Versicherungsfälle in der Höhe von 20.547,8 Mio. Schilling gegenüber, um 5,4% oder 1.182,9 Mio. Schilling weniger als 1997. Davon entfallen auf die inländischen Gesellschaften 19.953,2 Mio. Schilling (97,1%) und auf die ausländischen 594,6 Mio. Schilling (2,9%). An Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb fielen im Eigenbehalt Aufwendungen in Höhe von 6.402,0 Mio. Schilling an. Darin enthalten sind Sonderauf wendungen für die Einführung eines neuen Markennamens in der Höhe von 125,0 Mio. Schilling. Die Aufwendungen setzen sich aus 6.116,3 Mio. Schilling im Inland (95,5%) und 285,7 Mio. Schilling (4,5%) im Ausland zusammen. Die Prämien-Kostenrelation lag 1998 für den BARC Konzern somit bei 23,1% (1997: 22,5%).

Kapitalanlagen:

Die Kapitalanlagen konnten im Berichtsjahr von 115.513,7 Mio. Schilling auf 123.555,8 Mio. Schilling aufgestockt werden. Der Konzern erwirtschaftete 1998 konsolidierte Netto-Finanzerträge in Höhe von 7.827,7 Mio. Schilling (1997: 7.433,0 Mio. Schilling).

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT):

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) überschritt 1998 mit 1.064,3 Mio. Schilling erstmals die Milliarden-Schilling-Grenze und lag damit um 114,1 Mio. Schilling (12,0%) über dem Vorjahresergebnis. Davon entfallen auf die vollkonsolidierten inländischen Versicherungsunternehmen 915,5 Mio. Schilling bzw. 86,0%, und auf die ausländischen Gesellschaften 148,8 Mio. Schilling (14,0%).

MitarbeiterInnen:

Der BARC Konzern beschäftigte zum Stichtag 31.12.1998 insgesamt 6.459 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - davon waren 5.528 im Inland und 931 im Ausland tätig.

Im gesamten Konzern arbeiten 3.254 MitarbeiterInnen im Außendienst und 3.205 im Innendienst.

(Siehe auch APA/AOM OTS-ADIO)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BARC Versicherungs-Holding/Pressestelle
Tel: (01) 211 11/3300
e-mail: barc-kommunikation@barc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BVP/OTS