VP-Prochaska: Grün-Alternative beschimpfen zwei Drittel der Währinger Bevölkerung

Wien (ÖVP-Klub) "Mit überwältigender Mehrheit haben sich die Währinger Bürgerinnen und Bürger für den Bau der Garage unterm Schubertpark ausgesprochen", freute sich VP-Klubobmann und Währinger Bezirksparteiobmann LAbg. Johannes PROCHASKA. Damit habe die Bevölkerung auch für die Erhaltung der Nahversorgung, für die Verbesserung des Wirtschaftsstandortes und – nach dem Bau – für eine Vermehrung des Baumbestandes gestimmt.***

PROCHASKA begrüßte dieses Abstimmungsergebnis, weil damit den Interessen des Gemeinwohls des gesamten Bezirkes gegenüber punktuellen Zielsetzungen der Vorzug gegeben worden sei. PROCHASKA kritisierte in diesem Zusammenhang scharf die Grün-Alternativen, die versuchen würden die Währinger nachträglich auseinanderzudividieren. "Es ist ein völliger Unsinn jetzt zu versuchen die Gersthofer und die Pötzleinsdorfer gegen die Innerwähringer aufzuhetzen", ärgerte sich PROCHASKA. Die Grün-Alternativen verlangten eine getrennte Auflistung der Stimmen nach Bezirksteilen. Dieses Verlangen sei genauso unsinnig wie Autobesitzer und Bürger ohne Auto getrennt auszählen zu lassen und aufzulisten. "Es geht hier eindeutig um die Interessen ALLER Bezirksbewohner, denen die Lebensqualität in Währing am Herzen liegt.

Die Abqualifizierung einer großen Mehrheit der Währingerinnen und Währinger durch die Grün-Alternativen bezeichnete der VP-Politiker als "kurzsichtig und den Gipfel grün-alternativer Peinlichkeiten". Diese Vorgangsweise werde sich für das grüne Fundamentalisten-Grüppchen sicherlich nicht lohnen.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR