EU-Kulturförderung: Aufforderung zur Einreichnung von Anträgen

Wien (OTS) - Voraussichtlich Anfang des Jahres 2000 wird das Rahmenprogramm zur Kulturförderung für den Zeitraum 2000-2004 ("Kultur 2000") die bisherigen Kulturförderprogramme ablösen. Kurzfristig wurden von der Europäischen Kommission für das Jahr 1999 zwei neue Budgetlinien zur Förderung von Kulturprojekten eingerichtet. Aus diesem Grund fordert nun die Europäische Kommission zur Einreichung von Anträgen "KULTUR 2000"-Pilotprojekte auf. Das teilte der "Cultural Contact Point Austria" mit.

Im Jahr 1999 unterstützt die EU neue kulturelle Maßnahmen, mit denen die Durchführbarkeit der im künftigen Rahmenprogramm vorgesehenen Aktionen erprobt werden soll.

Es kann unter den folgenden drei Aktionen eingereicht werden:

Aktion : Spezifische und innovative Projekte:
Unterstützt werden dabei jene spezifische und innovative Projekte, die gemeinsam von Akteuren aus mindestens vier Mitgliedstaaten durchgeführt werden. Rund 3 Millionen Euro sind für diese Projekte vorgesehen.

Aktion : Grenzübergreifende, strukturierte Projekte in mehrjähriger Zusammenarbeit.

Hier wird Unterstützung für die Errichtung von Netzwerken, bestehend aus Akteuren des Kulturbetriebs sowie im Kulturbetrieb tätigen Forschungsinstitutionen aus mindestens sieben Mitgliedstaaten aus gewährt. Für diese Maßnahme sind ebenfalls rund 3 Millionen Euro geplant.

Aktion: Kulturereignisse mit europäischer Ausstrahlung:

Bei dieser Aktion geht es um Förderung von Projekten, die im Zusammenhang mit Johann Sebastian Bach anläßlich seines 250. Todestages im Jahr 2000 stehen. Vorgesehen dafür sind ca. 1 Million Euro.

Ende der Einreichfrist ist der 30. Juli 1999. Die Projekte müssen 1999 beginnen und spätestens am 30. Juni 2000 abgeschlossen sein.

Überdies unterstützt die Europäische Union Projekte mit denen Synergien in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Kultur durch die Verknüfung mit Forschung und neuen Technologie verstärkt werden sollen. Diese Projekte laufen unter dem Titel Connect.

Diese Projekte müssen von Akteuren aus mindstens vier Mitgliedstaaten durchgeführt werden. Zur Verfügung steht ein Budget von 7,5 Millionen Euro. Einreichfrist ist ebenfalls der 30.Juli 1999. Diese Projekte müssen ebenso noch im Jahr 1999 anlaufen, jedoch erst am 30.Juli 2001 abgeschlossen sein.

Ab sofort könne die genauen Ausschreibungsunterlagen und die Einreichformulare beim "Cultural Contact Point Austria" unter der Telefonummer 01/53120 - 625 und Fax (01) 53120 7528 per e-mail

Sigrid.hiebler@bmwf.gv.at angefordert werden.

"Cultur Contact Point Austria" hofft auf zahlreiche Teilnahme und steht für Anfragen jederzeit und gerne zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst,Europa und Sport
Harald Schörner
Tel.: 01/533 83 78

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS/OTS