Gleichwertiges Recht für Arbeiter und Angestellte JETZT!

Wien (OTS) - Die Umsetzung der "Aktion Fairness' ist ein
wichtiges Element der Koalitionsvereinbarung für diese Legislaturperiode. Diese Aktion soll dazu führen, dass in den Fragen der Entgeltfortzahlung im Krankheits-und Pflegefall, sowie bei den Kündigungsfristen, eine Angleichung der Rechte der Arbeiter an die der Angestellten veranlasst wird. Dazu haben sich die Koalitionspartner bekannt und lediglich festgelegt, dass dabei keine Erhöhung der Lohnnebenkosten erfolgen darf.

Der nunmehr verhandelte Kompromissvorschlag entspricht weitgehend dem Koalitionsabkkommen.

Die FCG sieht das Anliegen der Aktion Fairness als zu wichtig an, als dass es zum Spielball für Wahlauseinandersetzungen sein darf. Die FCG fordert, die Aktion Fairness in einem Sozialpartnergipfel noch vor den Nationalratswahlen umzusetzen.

Die Akzeptanz der österreichischen Sozialpartnerschaft hängt davon ab, ob die Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen in der Lage sind, auch in schwierigen Situationen gemeinwohlorientiert vorgehen zu können. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Präs. Fritz Neugebauer, Tel.01/ 53 4 44/210

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS