E-Commerce (1): Wirtschaft präsentiert 7-Punkte-Programm

Wirtschaft und Politik müssen heute die Basis für den Erhalt der Marktchancen im E-Business legen

Wien (PWK) - "Es ist sehr wichtig für Österreichs internationale Wettbewerbsfähigkeit, daß heimische Unternehmen rasch ausreichend Erfahrungen mit den elektronischen Medien sammeln und daß die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Infrastruktur die Aktivitäten der Betriebe unterstützen", stellte Friedrich Bock, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Informationsgesellschaft der Wirtschaftskammer Österreich, heute Dienstag, fest. ****

"Die Marktanteile werden jetzt verteilt und Österreich liegt laut einer neuen internationalen Studie (IDC) mit 3 Prozent in Europa beispielsweise weit hinter der Schweiz mit 5 Prozent. Und das obwohl die Akzeptanz des Internets in Österreich über dem EU-Durchschnitt liegt", so Bock beim Informationstag "E-Commerce - Wettbewerbsvorteil durch Nutzung des Internet" in der WKÖ, wo Betroffene, Experten und Anbieter zu diesem Thema Erfahrungsaustausch hielten.

Die Verantwortung der Regierung betreffe aktuell vor allem sieben Punkte:
1. Die fristgerechte Verabschiedung des Signaturgesetzes als Voraussetzung für die sichere Abwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs.
2. Berücksichtigung der für die Informationsgesellschaft notwendigen Fähigkeiten in den Ausbildungsplänen öffentlicher Schulen auf allen Ebenen.
3. Die geplante und systematische Entwicklung des elektronischen Kontakts zwischen Unternehmen und Behörden als Teil des kommenden Regierungsprogramms (analog zu 'help.gv').
4. Die optimale Nutzung der EU-Förderungen in diesem Bereich durch Österreich.
5. Die gezielte Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen für die Telekommunikationsinfrastruktur.
6. Einen praktikablen Vollzug des Datenschutzgesetzes.
7. Die praxisnahe Weiterentwicklung des Urheberrechts sowie die effiziente Abwicklung von urheberrechtlichen Ansprüchen im Interesse sowohl der Inhalteanbieter in elektronischen Medien als auch der Verwerter dieser Rechte.

"Österreichische Unternehmen, auch KMUs, die häufig Anbieter in hochspezialisierten Nischenmärkten sind und diese auch weltweit betreuen wollen, könnten von der Präsenz in elektronischen Märkten besonders profitieren", ist Bock überzeugt und ruft diese zur Nutzung der Chancen im elektronischen Bereich auf. Dies habe auch unmittelbare Auswirkungen auf die Sicherheit der Arbeitnehmer in wettbewerbsfähigen österreichischen Betrieben sowie auf das elektronische Angebot an den Endverbraucher im Inland.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Arbeitsgemeinschaft Informationsgesellschaft
Tel. 50105 DW 4411

MMag. Rudolf Lichtmannegger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK