Berufskraftfahrer: Es wird wieder verhandelt

Geplante Blockaden finden vorerst nicht statt

Wien (HTV/ÖGB). "Die Frächter kehren an den Verhandlungstisch zurück", teilt der Fachsekretär der Fachgruppe Transport in der Gewerkschaft Handel, Transport, Verkehr (HTV), Georg Eberl, mit.
Am 28. Juni 1999 werden die Kollektivvertragsverhandlungen wieder aufgenommen. ++++

Die Verhandlungen über einen neuen Kollektivvertrag für die rund 150.000 Berufskraftfahrer waren seit Wochen unterbrochen. Die Frächter wollten den kargen Stundenlohn von derzeit 79,5 S um lediglich einen Schilling anheben. Nach einer Sperre der Zufahrt
zur Shopping City Süd und der angekündigten Blockade der Phyrnautobahn für den 26. Juni stimmten die Arbeitgeber nun einem neuen Verhandlungstermin zu. Für Eberl ein erster Erfolg. Allerdings, so der Fachsekretär, sei die Blockade "aufgeschoben, aber nicht aufgehoben." Ob es doch noch zu Protestaktionen kommen werde, hänge vom neuen Angebot der Arbeitgeber ab. (ff)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Tel. (01) 534 44/510 oder 0664/301 14 38
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB