Der Pressedienst der VP Niederösterreich dokumentiert

Blauer Wirbel rund um FP-Skandal

Niederösterreich, 22.6.99 (NÖI) Der Pressedienst der VP NÖ dokumentiert: Radio RPN/22.06./06.40 Uhr.

1.) FP-Landesrat Ewald Stadler hatte Bernhard Gratzer, Erich Schreiner und Hermann Mentil vorgeworfen, Wechselbürgschaften unterschrieben zu haben, für die die Landespartei nun gerade
stehen muß. Schreiner sprach von Böswilligkeit. ****

2.) Schreiner: "Die drei Stifter waren der jetzigen Landesparteiobmann Hans Jörg Schimanek, der Edwin Rambossek als Landesabgeordneter und der Harald Ofner, der jetzt im Parlament sitzt. Das waren eigentlich die Wesentlichen, die also hier am Beginn tätig worden sind. Es stimmt, daß ich teilweise in beratender Funktion tätig war, aber mir kann man sicher hier nicht die alleinige Schuld geben und mir kann man überhaupt nicht eine Schuld geben von Dingen, die ich nicht gemacht hab. Und ich hab
ganz einfach bei diesen Wohnbauaktivitäten keine Wechselbürgschaften unterschrieben." (Zitatende)

3.) Gratzer: "Es ist insofern interessant, weil er urplötzlich eine Sympathie zu Peter Rosenstingel verspürt und dessen Tätigkeiten gar nimmer so arg beurteilt, sondern andere Schuldige sucht und, ja, möglicherweise hat das zu tun mit der Heimkehr und mit der Angst vor vielleicht neuen Enthüllungen. Ich hab natürlich dafür keine Anhaltspunkte, aber denke daran, daß Rosenstingel ja immerhin auch der Finanzreferent des Nationalratsklubs war und die Geschäfte dort hat der Herr Stadler geführt und zum Herrn Abgeordneten Schimanek hat er ja auch ein gewisses Naheverhältnis gehabt." (Zitatende)

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI