Moser fordert Abschaffung des abgestuften Bevölkerungsschlüssels beim Finanzausgleich

Enorme Benachteiligung der ländlichen Gemeinden muß Ende haben

Niederösterreich, 22.6.1999 (NÖI) Eine Abschaffung des abgestuften Bevölkerungsschlüssels im Finanzausgleich ist ein unbedingtes Muß. "Der abgestufte Bevölkerungsschlüssel stellt eine enorme Benachteiligung der ländlichen Gemeinden dar. So sind beispielsweise Bürger der Gemeinde Wien bei der Verteilung der Finanzmittel doppelt so stark gewichtet wie Bürger einer Gemeinde mit einer Einwohnerzahl von unter 10.000 Einwohnern. Dieser abgestufte Bevölkerungsschlüssel ist längst nicht mehr zeitgemäß. So haben niederösterreichische Gemeinden ebenso wesentliche Aufgaben bei Erschließungen oder der Herstellung von Infrastrukturmaßnahmen zu tätigen, wie das im städtischen Bereich der Fall ist", erklärte LAbg. Karl Moser.****

Aufgrund des derzeitigen Bevölkerunggschlüssels ist eine Benachteiligung der niederösterreichischen Gemeinden gegenüber Wien in der Höhe von 1 Milliarde Schilling zu verzeichnen.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI