Wiener Gemeinderat (13)

Umwelt und Verkehrskoordination

Wien, (OTS) StR. Fritz Svihalek (SPÖ) verwies darauf, daß die Umweltpolitik verstärkt in Zusammenarbeit mit der EU durchgeführt werde. Die Zusammenarbeit der Städte in der Union funktioniere, 50 Prozent der Bevölkerung der Europäischen Union leben in Städten. Wien unterstütze die Initiativen zum Ausstieg aus der Atomkraft
und habe beim Gefahrenguttransport das vorbereitet, was jetzt in
der EU verwirklicht werde. Er freue sich, daß das Klimaschutzprogramm, Klip, aus den Parteienstreit herausgehalten werden könne. Zur Parkraumbewirtschaftung sagte der Stadtrat, das Verkehrskonzept aus dem Jahr 1994 sei praktisch erfüllt, die Diskussion über den weiteren Weg habe begonnen. Die Nahversorgung und der Wirtschaftsverkehr müssen berücksichtigt werden, hier gebe es eine gute Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer. Zur
gesamten Verkehrsproblematik sagte der Umweltstadtrat, für ihn gelte der Vorrang für den öffentlichen Verkehr.

Die Sitzung wurde kurz vor 21 Uhr unterbrochen. Sie wird Dienstag um 9 Uhr fortgesetzt. (Schluß) fk/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK