Wiener Gemeinderat (12)

Umwelt und Verkehrskoordination

Wien, (OTS) Die hervorragenden Leistungen der Geschäftsgruppe für die Wiener Bevölkerung hob GR Helga Klier (SPÖ) hervor. Die MA 30 verfügte 1998 über ein Budget von 419 Millionen, die MA 33 über 259 Millionen, die MA 42 betreute u.a. 3.496 öffentliche Gärten und Parkanlagen, die MA 44 verwaltete 45 Bäder.

Maßnahmen für einen reibungsloseren Ablauf des Wirtschaftsverkehrs forderte GR Patrizia Markus (ÖVP). Die ÖVP tritt dafür ein, Sammel-Ladezonen einzurichten und eigene Regelungen in den Kurzparkzonen für den Lieferverkehr zu schaffen.

Da die Wiener Verkehrspolitik auf der Stelle tritt, wurde
auch der Wirtschaftsstandort Wien unattraktiv, kritisierte GR Karl Ramharter (FPÖ). Die Nordostumfahrung müsse endlich gebaut werden, Geschäftsleute müßten ein Parkpickerl vor ihren Betrieben erhalten und der Garagenbau solle vorangetrieben werden.

In punkto Verkehrssicherheit sei Wien die Nummer 1, stellte
GR Paul Zimmermann (SPÖ) fest. Von 1997 auf 1998 habe es um 283 Unfälle und um 18 Tote weniger gegeben. Führend sei Wien auch weltweit in der Wasserqualität und bei der Straßenreinigung. (Forts.) eb/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK