AK: Doppelte Preisauszeichnung durchgesetzt

AK kündigt laufende Preisbeobachtungen an

Wien (OTS) – Die AK hat bereits 1996 den Schutz der Konsumenten bei der Euro-Umstellung verlangt und ihn schließlich jetzt auch durchgesetzt.
Aber: Die Doppel-Preisauszeichnung wird nicht lückenlos sein. Sie ist nur für ein Drittel der Geschäfte verpflichtend, bedauert die AK. Die AK will faire Verhältnisse für die Konsumenten. Daher kündigt die AK laufende Preisbeobachtungen an, damit der Handel
bei der Währungsumstellung keine vorgezogenen oder heimlichen Preiserhöhungen vornimmt. ****

Die AK hat schon 1996 einen ausreichenden Schutz der Konsumenten
bei der Euro-Umstellung verlangt und ihn schließlich jetzt auch für die Konsumenten durchgesetzt. Die AK will faire Verhältnisse bei der Euro-Bargeldumstellung in zweieinhalb Jahren. Dazu gehört, daß die Konsumenten informiert sind und durch die doppelte Preisauszeichnung den Warenpreis in Euro leicht erlernen, und sich auch einen Überblick über die Preisentwicklung verschaffen können, erklärt die AK. Allerdings sind die Ausnahmen im Euro-Währungsangabengesetz (EWAG) zu weitreichend. Im Gesetz sind Ausnahmeregelungen für Handelsbetriebe unter fünf Vollzeit-Mitarbeiter vorgesehen. Derzeit sind im Handel bei rund 75 Prozent der Betriebe weniger als fünf Vollzeit-Mitarbeiter beschäftigt. Also wird die künftige Doppelpreisangabepflicht nur von den Großbetrieben verpflichtend und umfassend durchgeführt werden müssen.

Eine Meinungsumfrage der AK aus dem Vorjahr zeigt: Mehr als drei Viertel der Österreicherinnen und Österreicher haben sich für eine gesetzlich abgesicherte Regelung der doppelten Preisauszeichnung
in der Übergangszeit und für eine lückenlose Pflicht zur Doppel-Preisauszeichnung ausgesprochen.

Preise kontrollieren
Die AK kündigt im Zusammenhang mit dem Euro eine durchgehende Preisbeobachtung an. Nur wenn die Preise über einen längeren Zeitraum beobachtet werden, werden die Anbieter keine Preiserhöhungen wagen. Bei ihren Erhebungen wird die AK auf versteckte Preiserhöhungen, insbesondere auch auf veränderte Packunggrößen achten: Die Konsumenten brauchen Sicherheit, Irritationen und ein Preisschub müssen verhindert werden.

Starke Position der Konsumentenschützer
In Österreich ist die Sicherheit für die Konsumenten umfassender als in anderen Ländern geregelt, jedoch wird auch in mehreren anderen Euroländern eine Doppelpreisauszeichnung angestrebt.

Verlangt und durchgesetzt:
+ die gesetzlich abgesicherte, einheitliche doppelte Preisauszeichnung
+ Die Überwachung der Preise ("Euro-Preiskontrolle") durch eine Einrichtung im Wirtschaftsministerium
+ Die Paritätische Kommission begleitet die Umstellung als Euro-Preiskommission.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW