Bärnbacher Werk der Stölzle-Oberglas AG: Neue High-Tech-Glasschmelz- wanne in Rekordzeit

Bärnbach (OTS) -

Mundblas-Qualität in Bärnbach gesichert =

In Rekordzeit von nur fünf Wochen wurde im
Bärnbacher Werk der weststeirischen Stölzle-Oberglas AG eine neue High-Tech-Glasschmelzwanne installiert. Stölzle-Chef Otto Mayer:
"Durch diese Investition im Werte von über sechs Millionen Schilling (436 Tausend EUR) haben wir nicht nur die Zukunft der Bärnbacher Mundblashütte gesichert, sondern darüber hinaus auch den reibungslosen Produktionsablauf des gesamten Stölzle-Oberglas-Betriebes."

Investitionssumme über eine Milliarde

Alles in allem wurden seit der Re-Privatisierung der Stölzle-Oberglas AG durch die CAG-Holding des Industriellen Dr. Cornelius Grupp vor zehn Jahren mehr als eine Milliarde Schilling (fast 80 Millionen EUR) in die beiden weststeirischen Glaswerke in Bärnbach und Köflach investiert. Mayer: "Nur durch permanente Investitionen in modernste Technik und in das Know-how unserer Mitarbeiter haben wir bei dem glasharten Konkurrenzkampf auf den internationalen Märkten eine Chance." Bei einer Exportquote von über 80 Prozent sei Stölzle-Oberglas gezwungen, angesichts der vergleichsweise hohen Arbeitskosten in Österreich jede Rationalisierungsreserve.

Anerkannter Partner weltbekannter Firmen

Notwendig geworden war der Neubau dadurch, daß die alte Wanne nach langjährigem Einsatz verbraucht war. Die neue Wanne - "...ein technischer Meilenstein" laut Stölzle-Chef Otto Mayer, entspricht nicht nur bezüglich Flexibilität, sondern auch hinsichtlich Preis-/Leistungsverhältnis den höchsten Standards.

Mit 550 Mitarbeitern produziert die Stölzle-Oberglas AG in Bärnbach und Köflach für erste Adressen der internationalen Pharma-, Getränke-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie. Auf der Kundenliste stehen so prominente Namen, wie Boehringer und Pfizer bzw. Courreges und Dior. Ziel ist es, die weltweite Positionierung und Entwicklung dieser Unternehmen partnerschaftlich zu begleiten.

Erfolgreich in allen Kontinenten

1998 hat die Stölzle-Oberglas-Gruppe mit ihren beiden österreichischen Stammwerken, drei ausländischen Tochterbetrieben sowie drei weiteren Beteiligungen einen Gesamtumsatz von 1,8 Milliarden Schilling (131 Millionen EUR) erzielt. Das entspricht einem Umsatzplus von fast sechs Prozent gegenüber 1997.

Rund 50 Prozent des Gesamtumsatzes der Gruppe erwirtschaften die beiden weststeirischen Glasfabriken in Köflach und Bärnbach. Die Exporte gehen vor allem in den EU-Raum, aber auch in die USA, nach Südamerika, Asien und Afrika.

Weiteres Wachstum trotz konjunktureller Flaute

Für dieses Jahr erwartet die Stölzle-Oberglas-Gruppe trotz der schwierigen konjunkturellen Situation auf den Weltmärkten eine weitere Umsatzsteigerung auf 1,9 Milliarden Schilling (138 Millionen EUR).

Im zehnten Jahr nach der Re-Privatisierung präsentiert sich die Gruppe heute als weltweit beachteter Spezialist für die Erzeugung von Verpackungs- und Wirtschaftsglas. "Die geheimnisvolle Das Stölzle Glas-Center im weststeirischen Bärnbach zeigt Welt von Duft und Glas" bis Mitte Dezember die Erlebnis-Ausstellung "Die geheimnisvolle Welt von Duft und Glas".

Dargestellt wird die Geschichte und die Entwicklung der Duftstoffe, des Parfüms und deren Glasbehälter. Der Bogen der Exponate spannt sich von altägyptischen Steinfläschchen bis hin zu den modernsten Glasflakons.

Nach mehr als einer Million Besuchern in den ersten zehn Jahren erwartet man im Stölzle Glas-Center auch heuer wieder zehntausende Besucher aus dem In- und Ausland.

(Siehe auch APA/OTS-BILD)
www.ots.apa.at/file-service/4070.htm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Betriebsleiter Otto Karpf 0664/402 51 64
Die Beratungsgruppe Fritz Fuchs 01/712 34 31

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS