STOISITS KRITISIERT SCHLÖGL WEGEN ABSCHIEBUNG MIT CHARTER

Grüne: Bessere Betreuung erübrigt gewaltsame Abschiebung

Wien (OTS) - "Innenminister Schlögl bewegt sich in der Asylpolitik weiterhin wie auf einer schiefen Ebene in Richtung FPÖ", kritisiert die Migrationssprecherin der Grünen, Terezija Stoisits die Ankündigung des Innenministers, Schubhäftlinge in Zukunft mit einem Charterflugzeug abschieben zu wollen. Nachdem die FPÖ den Nato-Beitritt als nicht mehr notwendig erachtet, übernimmt nun Schlögl die Positionen der FPÖ in der Asylfrage und leistet damit eine weitere Vorarbeit in Richtung einer rot-blauen Koalition. "Offenbar strebt Schlögl in Niederösterreich eine intensive Zusammenarbeit mit 'Haiders Dobermann' Stadler an", so Stoisits. ****

Die 300.000 Schilling, die eine einzige Abschiebung mit einem Charterflugzeug kosten würde, könnte sich Schlögl ersparen, wenn der Minister im Vorfeld die Betreuung der Schubhäftlinge verbesseren würde. "Eine bessere Betreuung verhindert in der Regel, daß es überhaupt zu einer gewaltsamten Abschiebung kommen muß und die Schubhäftlinge erhalten eine menschenwürdige Betreuung", sieht Stoisits gleich zwei Vorteile einer derartigen Vorgangsweise.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub,
Reinhard Pickl-Herk 0664 / 415 1548

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS