Wiener Krankenhäuser: Leistungssteigerungen und stabile Budgets

Investitionen für rund 2,2 Milliarden Schilling

Wien, (OTS) Die Ausgaben des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) inklusive Spitäler und Pflegeheime betrugen im Jahr 1998 32,272 Milliarden Schilling. Insgesamt wurden 368.903 Patienten stationär versorgt, die Verweildauer betrug 8,4 Tage.

Leistungssteigerungen

Im Jahr 1998 wurden in den Spitälern der Stadt Wien 368.903 Patienten stationär aufgenommen. Gegenüber 1997 (355.889 Patienten) bedeutet dies eine Steigerungsrate von 3,7 Prozent.
Auch auf medizinischem Gebiet konnten Leistungssteigerung erreicht werden. Zum Beispiel bei Totalhüftendoprothesen: Wurden 1997 1.547 implantiert, so konnten 1998 um mehr als 5 Prozent mehr (1.629) eingesetzt werden. Die Steigerungsrate im gleichen Zeitraum bei
den Kniegelenksersätzen beträgt sogar 17,5 Prozent (1997: 624, 1998: 733) Im diagnostischen Bereich waren ebenso große Leistungssteigerungen festzustellen. Hier zum Beispiel die Magnetresonanztomographie, wo gegenüber 1997 um rund 25 Prozent mehr Untersuchungen im stationären Bereich durchgeführt wurden.

Rückläufige Kosten pro Patient

Parallel zu den Leistungssteigerungen konnten durch verschiedene Maßnahmen wie dem Apothekenprogramm, den Einkaufsgemeinschaften oder verstärktem Controlling die Kosten für die sogenannte Post 458 – medizinische Bedarfsgüter (Medikamente, Blutkonserven, Narkosegase, Apothekenartikel, Verbandsmaterial
etc.) pro Patient gesenkt werden (1997: 12.670 öS, 1998: 12.480 öS).

KAV: Investitionen für rund 2,2 Milliarden Schilling

Der Wiener Krankenanstaltenverbund ist einer der größten Investoren im Wiener Raum. Insgesamt wurden für Investitionen im Jahr 1998 rund 2,2 Milliarden Schilling ausgegeben. Neben Qualitätsverbesserungen durch bauliche und Einrichtungsmaßnahmen wurden 1998 auch Strukturmaßnahmen wie die Übersiedlung des Mautner Markhof´schen Kinderspitales in die Rudolfstiftung durchgeführt, oder die Voraussetzungen für Übersiedlungen wie zum Beispiel des Maria Theresien Schlössels geschaffen. (Schluß) mmr/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
e-mail: martin.ritzmaier@ggs.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS