Schittenhelm: Steigerung der Ausgaben für Hilfe von Behinderten auf über 1,2 Milliarden Schilling

Moralische Verpflichtung der Gesunden ist Hilfe für Behinderte

Niederösterreich, 18.6.1999 (NÖI) "Das Land Niederösterreich steigert seine Ausgaben für die Hilfe von Behinderten im Jahr 2000 um 16,9%. So werden, in absoluten Zahlen ausgedrückt, ab dem Jahr 2000 1,230 Milliarden Schilling für die Behindertenhilfe ausgegeben. Das ist eine noch nie dagewesene Steigerung und drückt die Bereitschaft des Landes aus, Behinderten in unserer
Gesellschaft zu helfen. So ist es die moralische Verpflichtung der Gesunden, sich für Behinderte einzusetzen und ihnen ein respektables Leben zu ermöglichen", stellte heute LAbg. Dorothea Schittenhelm in Reaktion auf Aussagen der FP-NÖ fest. ****

Neben dieser gewaltigen Budget-Steigerung wird im Herbst im Rahmen der Pröll-Prokop-Jobinitiative ein Projekt starten, bei dem 50 Behinderte im NÖ Landesdienst eine qualifizierte Beschäftigung finden werden. "Besonderer Wert wird seitens des Landes auch auf
die Integration Behinderter in der Wirtschaft gelegt. Mit einer Steigerung der Zuschüsse, die das Land für geschützte Arbeitsplätze ausgibt, um 56,3% (von 6,4 Millionen Schilling auf
10 Millionen Schilling) wird dieser positive Weg der Integration
von Behinderten fortgesetzt", erklärte Schittenhelm.

An die Adresse der Freiheitlichen gerichtet, regte Schittenhelm an, daß es auch ihnen nicht schaden würde, diese Zahlen einmal anzuschauen. Völlig unberechtigte Kritik könnte dann in Zukunft unterbleiben.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI