Goldene Kellen für traditionelles und modernes Bauen

Preisverleihung durch LH Pröll in St.Pölten-Viehofen

St.Pölten (NLK) - Im Rahmen der Aktion "NÖ schön erhalten -schöner gestalten" werden in Niederösterreich alljährlich Bauherren, Architekten und Gemeinden für vorbildliches Gestalten mit der "Goldenen Kelle" ausgezeichnet. Wie bereits in den vergangenen Jahren wählten auch bei der 17. Auflage dieses Wettbewerbes die Leser der Ortsbildbroschüre die Siegerprojekte, und zwar drei Projekte in der Kategorie traditionelles Bauen und drei in der Kategorie für modernes Bauen. Drei Sonderpreise wurden von der Redaktion der Ortsbildbroschüre vergeben. Die Überreichung der "Goldenen Kellen" wird Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll am Sonntag, 20. Juni, in St.Pölten-Viehhofen vornehmen.

Die "Goldene Kelle 1998" für traditionelles Bauen erhielten ein Unternehmen in Ferschnitz (Bezirk Amstetten) für ein neu errichtetes Betriebsgebäude sowie die Gemeinde Wolfsbach (Bezirk Horn), wo durch die Neugestaltung des Löschteiches gleichzeitig auch eine gelungene Freizeiteinrichtung entstanden ist. In dieser Kategorie wurde weiters die vorbildliche Renovierung eines abbruchreifen Bauernhauses in Staasdorf (Bezirk Tulln) ausgezeichnet.

Drei "Goldene Kellen" wurden für modernes Bauen vergeben, nämlich für ein im traditionellen Villenstil der Jahrhundertwende neu errichtetes Wohnhaus in Gutenstein (Bezirk Wiener Neustadt), für die vorbildliche Generalsanierung eines Einfamilienhauses in Schwarzenau (Bezirk Zwettl) und für ein neu errichtetes Haus in Pottenstein (Bezirk Baden). Das Besondere an diesem Haus ist das verschiebbare Dach und das verglaste Atrium, in das fast alle Räume münden.

Die Sonderpreise gingen an ein Mehrfamilienhaus in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling), das sich durch seine gemeinsame Planung und Umsetzung unter besonderer Berücksichtigung von Energiesparmaßnahmen auszeichnet und an ein Bauwerk eines Unternehmens in Wiener Neudorf südlich von Wien, dessen Innenarchitektur die Redaktion der Ortsbildbroschüre besonders beeindruckte. Einen weiteren Sonderpreis gab es für die Erweiterung der Pfarrkirche von St.Pölten-Viehofen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK