Ederer, Rothauer: Wienweites Sonderprogramm zur Garagenförderung

Wien, (OTS) Nach gründlichen und konstruktiven Verhandlungen zwischen Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer sowie der Vorsitzenden des Finanzausschusses, Gemeinderätin Dr. Herlinde Rothauer hat sich die Wiener Stadtregierung nun zum Ziel gesetzt, mit einer gezielten Aktion auf die Garagensituation in
Wien zu reagieren und an ausgewählten Standorten in allen Bezirken jeweils ein Projekt mit besonderen Konditionen zu fördern. Die ausgewählten Standorte müssen durch einen besonders hohen Stellplatzmangel für die Wohnbevölkerung, überlagert durch besondere Bedürfnisse für den Besuchs- und Kundenverkehr gekennzeichnet sein. "Das Programm soll daher sowohl der
Aufwertung von Wohngebieten als auch der Attraktivierung von traditionellen Geschäftsstraßen dienen", hielten Ederer und Rothauer fest. Darüberhinaus soll auch ein Lösungsansatz für punktuelle Schwierigkeiten bei besonderen touristischen Anziehungspunkten geliefert werden. Park & Ride-Anlagen sind mit diesem Programm nicht erfaßt.

Diese spezielle Förderung erfolgt in Form eines zinsenfreien Darlehens durch die Stadt Wien in der Höhe der Gesamtherstellungskosten mit einer Laufzeit von maximal 40 Jahren und einem tilgungsfreien Zeitrahmen von 5 Jahren ab Inbetriebnahme der Garage im Rahmen der Verfügbarkeit der zweckgebundenen Mittel der Parkometerabgabe. Die Tilgung erfolgt jährlich in gleichbleibenden Raten. Die förderbaren Herstellungskosten inklusive Haustechnik und Einrichtung sind mit 300.000 Schilling
pro PKW-Stellplatz limitiert, die Stellplatzzahl wird mit 300 PKW-Stellplätzen begrenzt. Bei Gewährung dieser Konditionen verpflichtet sich der Förderungswerber, eine monatliche Garagenmiete für Dauerparker unter 1.000 Schilling - indexiert nach VPI 96 - über einen Zeitraum von 10 Jahren zu garantieren.
Bei der Vergabe der Dauerparkplätze soll die Wohnbevölkerung vorrangig berücksichtigt werden. Darüberhinaus ist bei Bedarf ein mit einer Geschäftsstraßenvereinigung zu vereinbarendes Sonderkontingent an Kurzparkplätzen zu Verfügung zu stellen - zu Konditionen, wonach der Stundentarif nicht höher liegen darf als jener in den Wiener Kurzparkzonen.

Für zwei erste Pilotprojekte, im 17. Bezirk am Dornerplatz
und im 11. Bezirk am Enkplatz, werden diese Sonderkonditionen der STMP Städtische Parkraummanagement GmbH gewährt. Damit soll ein konstruktiver Beitrag zur Revitalisierung und einer dringend notwendigen Geschäftsstraßenerneuerung geleistet werden. Alle folgenden Projekte, die über Vorschlag der Bezirke an Standorten, die den festgelegten Kriterien entsprechen, realisiert werden sollen, werden nach einem Ausschreibungsverfahren an den
jeweiligen Bestbieter vergeben. (Schluß) sto

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Harry Stockbauer
Tel.: 4000/81 858
e-mail: sto@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK