Mythos Romy Schneider - ein reines Frauenthema?

Wien (OTS) - Tausende Besucher sind begeistert von der umfassenden Information und der Fülle an Fotos, Briefen, Kostümen, Filmausschnitten und Plakaten über eine der faszinierendsten und vielseitigsten Frauen der Filmgeschichte.

Die Ausstellung im Kaiserlichen Hofmobiliendepot zeigt Romy Schneider als äußerst verletzliche Frau, die privat wie beruflich an ihre Grenzen ging und wohl immer ein Mythos bleiben wird. Oft wird Romy Schneider auch als Lady Di der 50er und 70er Jahre bezeichnet. Dies und der ihr immer noch anhaftende Sissi-Stempel, werden wohl auch Erklärung für die Tatsache sein, daß 80 % der Ausstellungsbesucher weiblich sind.

Besonderen Anklang finden die "Blitzlichtgewitter-Installation" im Medienraum und der "Swimmingpool" - eine Zeitcollage in strahlendem Blau mit Zeitungsausschnitten, Notizen, Plakaten und Fotos vom Film "Swimmingpool".

Die Vorbereitungen für die weiteren Stationen der Ausstellungstournee laufen bereits auf Hochtouren. Nach der Premiere in Wien wird die Ausstellung ab November in Paris, anschließend in Cannes und dann in München, Hamburg und weiteren deutschen Städten zu sehen sein.

"Mythos Romy Schneider - Ich verleihe mich zum Träumen"
Bis 31. August - täglich von 09.00 bis 17.00 Uhr
im Kaiserlichen Hofmobiliendepot
Andreasgasse 7, Ecke Mariahilfer Straße 88
1070 WIEN
T.: +43 - 1 - 524 33 57-0
Eintritt Erwachsene ATS 95,--.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gabriela Schmidle -
MTS Marketing Tourismus Synergie
T.: 01 - 817 41 65 - 12
F.: 01 - 817 41 65 - 15
e-mail: g.schmidle@mts.telecom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS