Aufleb-Arbeitsstiftung: Unterstützung für Arbeitslose

Prokop: 900 Niederösterreicher profitieren bis Ende 1999

St.Pölten (NLK) - Die Branchenstiftung "Aufleb" ist seit vier Jahren in Österreich ein erfolgreiches arbeitsmarktpolitisches Instrument, um Arbeitslose der Lebensmittelbranche bei der Rückkehr ins Berufsleben zu unterstützen. Die Stiftung bietet ihren Teilnehmern unter anderem eine Berufsorientierung, Aus- und Weiterbildungsprogramme und Hilfe bei der Jobsuche. Während der rund einjährigen Betreuung erhalten die Arbeitslosen Schulungsarbeitslosengeld und sind sozial- und unfallversichert. Bisher wurden in Niederösterreich und im Burgenland 1.132 Teilnehmer, davon ein Drittel Frauen, betreut, 573 fanden wieder einen Arbeitsplatz oder gingen in Pension. Österreichweit verzeichnet "Aufleb" bis jetzt 5.200 Teilnehmer aus fast 1.200 Betrieben. Das Ausbildungsbudget beträgt durchschnittlich 40.000 Schilling pro Teilnehmer. "Bis Ende 1999 werden 900 Niederösterreicher, vorwiegend, Frauen, von den Weiterbildungsmaßnahmen der Aufleb-Stiftung profitieren. Das Land wird bis Jahresende rund sieben Millionen Schilling in diese Initiative investiert haben", betonte Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop heute im St.Pöltner Landhaus bei der Eröffnung der Wanderausstellung "Wege in die Arbeit", die noch bis 30. Juni den Erfolg der Aufleb-Stiftung zeigt. Zum Erfolg der Stiftung trage auch die gute Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice NÖ, dem BFI oder dem WIFI bei. Das Land habe allgemein gute Erfahrungen mit Arbeitsstiftungen gemacht und werde sich bemühen, diese auch weiterhin zu forcieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK